Tesla Supercharger
Tesla plant weitere Investitionen in Europa.
 

Weitere Europa-Investitionen von Tesla

Tesla Europa will mehr als 30 neue Service Center und Stores in Europa eröffnen und dem damit verbundenen Anstieg der Nachfrage gerecht werden.

04.03.2014 APA

Tesla will mehr als 30 neue Service Center und Stores in Europa eröffnen und dem damit verbundenen Anstieg der Nachfrage gerecht werden. Weiters soll das Supercharger Netzwerk weiter ausgebaut werden, um Model S Fahrern das kostenlose Reisen auf langen Strecken in ganz Europa zu ermöglichen.

Wichtigkeit des europäischen Marktes

Teslas Mitbegründer und Geschäftsführer, Elon Musk, betonte kürzlich bei einer Reihe von Veranstaltungen in Europa: „Wir erhöhen zügig das Tempo bei der Entwicklung und Eröffnung neuer Supercharger. Zum Ende des Jahres erwarten wir, dass Kunden mit den Superchargern in Europa praktisch überallhin gelangen.

Tesla S für Groß Britannien

2013 verkaufte Tesla weltweit 22.477 Fahrzeuge des Typs Model S. Bis Ende 2014 sollen die Verkaufszahlen in Europa und Asien zusammen nahezu doppelt so hoch sein wie die in Nordamerika. Um diese Geschäftsziele zu erreichen, strebt Tesla nun auch in den britischen Markt, – das Model S wird dort mit Rechtssteuerung angeboten -, und setzt europaweit auf attraktive Leasing- und Finanzierungsangebote nach dem Vorbild der unlängst in Deutschland in Zusammenarbeit mit Sixt entwickelten Vertriebsmodelle.

Preisregen für Model S

Der Launch des Model S in Europa war nicht nur hinsichtlich der Verkaufszahlen ausgesprochen erfolgreich. 2013 erhielt Teslas Model S zahlreiche Preise: In Schweden und Norwegen wurde es zum „Auto des Jahres“ gekürt, in der Schweiz zum „Stilvollsten Auto“ und in Dänemark mit dem „Auto des Jahres – Ehrenpreis“ ausgezeichnet.

Mehr zum Thema
pixel