Tesla Werk in Tilburg
Tesla S wird in den Niederlanden gebaut
 

Tesla Europa eröffnet

Der Elektroauto-Hersteller Tesla hat seine neue europäische Zentrale und Montagefabrik in Tilburg/Niederlanden eröffnet.

24.08.2013 APA

 

Tesla hat seine europäische Zentrale und Montagefabrik in Tilburg in den Niederlanden eröffnet. In der südniederländischen Stadt würden die Autos vom Typ Model S endmontiert und nach Europa vertrieben, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Tesla, einer der weltweit größten Hersteller von Elektroautos, will nach eigenen Angaben sein Geschäft in Europa ausdehnen und in den nächsten Monaten 15 neue Geschäfte und Service Center eröffnen.

Nähe zu Rotterdam entscheidend

Das Unternehmen wählte Tilburg als Standort wegen der Nähe zum Hafen von Rotterdam, wo die Autos aus den USA ankommen, sowie der zentralen Lage in Europa. Das Model S kam in diesem Sommer in Europa auf den Markt.

Tesla S und Antriebsbauteile für Partner

In diesem Jahr will das Unternehmen des aus Südafrika stammenden Milliardärs Elon Musk rund 21.000 Wagen des Typs Model S produzieren und dies im kommenden Jahr verdoppeln. Tesla Motors mit Hauptsitz in Kalifornien baut seit 2003 elektrische Autos und verkaufte nach eigenen Angaben bisher 15.000 Wagen an Kunden in 37 Ländern. Es entwickelt zudem Antriebsbauteile für seine Partner Toyota und Daimler. Das erste Modell, der Tesla Roadster, lief 2008 vom Band.

Tesla die Ausnahme

Tesla ist mit seinem Erfolg eine Ausnahme in der Branche. Im Mai rutschte der kleinere Rivale Coda in die Insolvenz. Hybrid-Spezialist Fisker musste den Großteil seiner Mitarbeiter entlassen und sucht nach einem Investor. Die Elektroauto-Verkäufe von etablierten Autokonzernen blieben hinter den Erwartungen zurück. Nun drängen auch deutsche Autobauer in den Markt, etwa BMW mit dem i3 und VW mit dem E-Golf und dem E-Up.

 

Mehr zum Thema
pixel