Super Bowl: Honda teasert den NSX

Anlässlich des anstehenden Super Bowl-Finales startet Honda bzw. Acura in den USA ihren Teaser für den NSX.

31.01.2016 Online Redaktion

Der Super Bowl ist das Sportevent des Jahres in dem Land hinter dem großen Teich. Bei dem diesjährigen Finale der NFL werden die Carolina Panthers gegen die Denver Broncos zum 50. Super Bowl gegeneinander antreten.

5.000.000 USD oder in Worten FÜNF MILLIONEN DOLLAR kostet ein 30 Sekunden-Werbefenster beim NFL-Finale. Diese Summe ist es Honda wert, in ihren Teaser für den bevorstehenden Launch des Honda NSX zu investieren.

Gegen Ende des Videos die wichtigste Information: 25.02.2016 – DAS Datum, an dem der NSX in den Staaten konfigurierbar sein wird. Ein netter Zeitvertreib, um zu erahnen, wie dieses Prachtstück bei uns zu haben sein wird, sofern ein Blick auf das Konto dem Vorhaben nicht ein Ende setzt.
Solltet ihr von diesem Augenschmanckerl noch nicht genug haben, könnt ihr euch hier mit Wissen für weitere Stammtischrunden eindecken.

Auf eure Konfigurationen sind wir bereits gespannt!

  • type r

    Haha was du wieder für ein Müll redest vw fahrer

  • harrakieri

    Nur zwei Beispiele wie die eigenen Honda Deutschland Mitarbeiter auf kununu.com über ihren Konzern denken.
    Katastrophaler Zustand. Sie wissen nicht was sie tun. Management Fehlbesetzung wo man hinschaut. Keine Richtlinien. Arbeitsamt und andere Ämter sind besser ausgestattet und arbeiten mit moderneren Programmen. Hier werden xls Listen in 4 malige Ausführung geführt. Alles manuell. Kein Programm greift in das andere. Sinnlosigkeit. Kein Image.
    Pro: Nichts mehr. Alle die noch da sind wollen am liebsten weg.
    Contra: Kann allen anderen Bewertungen nur zustimmen. Entweder wollen sie nicht verstehen dass eine Firma für das Wohl der Mitarbeiter verantwortlich ist oder sie wollen wirklich die Leute krank machen um bald kostengünstig die Lichter auszumachen.
    Es wird ein hohes Arbeitspensum verlangt, die Arbeit muss bis ins kleinste Detail dokumentiert werden. Im Zuge betriebsbedingter Kündigungen wurde gekündigt, ohne Berücksichtigung einer Sozialauswahl (Familienvater mit drei kleinen Kindern). Auf Nachfragen, warum es ihn getroffen hat, sagte die Personalleitung: „Dafür ist hier und heute kein Raum.“ Man kennt den Grund bis heute nicht und das schmerzt, zumal er stets sehr loyal und auch beruflich erfolgreich war!

pixel