Subaru BRZ dyn voli
Wer erkennt die Unterschiede zum GT-86?
 

Der auch

Badge Engineering können sie in Japan.

11.12.2011 Online Redaktion

Deshalb kommt der Toyota GT-86 auch als Subaru BRZ (und auch als Scion FR-S) mit leichten Veränderungen bei der Optik. Immerhin: der Konzern entschied sich wegen des niedrigen Schwerpunktes für einen Boxermotor – Heimspiel für Subaru: zwei Liter Hubraum, 200 PS (147 kW), 205 Nm maximales Drehmoment. Der Antrieb liegt auch hier an der Hinterachse.

Der klangvolle Name ist eine Abkürzung für „Boxer Motor – Rear Wheel – Zenit“ und weist laut Hersteller auf die exzellente Fahrdynamik des Coupés hin. Wie auch immer, die Buchstabensuppe wird verdampfen, sobald man Gas gibt, denn wie der Toyota wird auch der BRZ gehörig Spaß machen. Auch die Identitätslosigkeit, die diesem Auto durch das Badge Engineering anhaftet, wird ziemlich schnuppe sein, ein kompaktes Kurvenwiesel mehr kommt immer gut.

Der Subaru  geht hierzulande im Herbst 2012 an den Start und wird preislich nah am Toyota liegen. Die Entscheidung GT-86 vs. BRZ wird jedenfalls eher eine Preis- denn eine Glaubensfrage sein.

Mehr zum Thema
  • hellipirelli

    Warum schreibt David Staretz denn in der Printausgabe, dass der Toyota GT 86 niedriger sei und eine "andere Balance" als der Subaru BRZ habe. Ich glaube, der hat sich mit dem Toyota-Ingenieur in Monza einfach nicht richtig verstanden… Ein Wiener und ein Japaner sprechen englisch mit einander – was soll da schon rauskommen?! ;-)
    Ich glaube, dass die beiden Autos bis auf die Frontverkleidung, das Armaturenbrett (Carbon-Imitat beim Toyota) und die Modellschildchen ident sind.

pixel