Blog Susanne Hofbauer Streetart
 

That’s Entertainment!

Wie gelungene Streetart die Leerläufe des Alltags mit Heiterkeit füllen können. Blöderweise kommen die besten Beispiele bloß aus dem Internet.

28.05.2012 Autorevue Magazin

Blog Susanne Hofbauer Streetart

Ich breche eine Lanze für Kunst im öffentlichen Raum. Und am besten sollte sie intelligent und subversiv – also illegal sein, weil dann kommen wirklich lustige Dinge dabei heraus. So liebe ich die Beiträge die auf der Website: www.streetartutopia.com gepostet werden. Dort findet man Preziosen an Witzigkeit und Malkunst, hingestreut auf Straßenflächen, Häuserwände, an Rissen in Mauern entlang gemalt, auf Sicherungskästen gepinselt und um am Boden liegende Zigarettenstummeln herumarrangiert. (Ein Auszug meiner Lieblingsbilder: siehe Bildergalerie oben.)

Blog Susanne Hofbauer Streetart Spiderman

Darüber lachen kann ich aber meistens nur spät am Abend an meinem Schreibtisch, wenn das Weinglas noch halb voll ist und der Schlaf noch nicht kommen will. Da mache ich dann meine Streifzüge durch die Welt der Straßenkunst, die ich so gerne auch untertags sehen würden, wenn ich auf die Straßenbahn warte, mit dem Roller durch die Seitengassen der Stadt flitze oder mit dem Auto wieder einmal gefühlte Ewigkeiten im Stau stehe, dabei bloß dem Nachbarn in seinem Auto beim Ins-Telefon-Schimpfen zuschauen kann (mit selbst ausgedachten Dialogen – das ist auch ganz lustig) oder einen Ausblick auf die nächsten massentauglichen Unterhaltungsveranstaltungen in Wien wagen darf. Da wird allen Ernstes schon eine Weihnachtsveranstaltung für Dezember angekündigt. Das ist das unfreiwillig Witzigste, was von einer 35minütigen Autofahrt in die Arbeit in Wien überbleibt.

Blog Susanne Hofbauer Streetart Darth Vader

Ich geh mir jetzt Farbe und Pinsel kaufen und mach mich an die Arbeit. Ab morgen wird Wien eine Weltstadt sein.

Blog Susanne Hofbauer Streetart

Mehr zum Thema
pixel