Tankstelle in Österreich
Die Spritpreise steigen weiter an.
 

Spritpreise steigen weiter an

Superbenzin ist um 0,9 Cent je Liter teurer geworden, Diesel um 0,5 Cent.

19.02.2014 APA

Neben der NoVA-Erhöhung und Anhebung der Versicherungssteuer, kommt eine weitere Hiobsbotschaft auf Österreichs Autofahrer zu. Die Spritpreise ziehen weiter kräftig an. Wie auch schon in der Vorperiode sind im österreichweiten Durchschnitt die Preise angestiegen. Superbenzin ist um 0,9 Cent je Liter teurer geworden, Diesel um 0,5 Cent.

Februar-Preise knapp unter Jänner-Hoch

Der Trend der vergangenen Woche scheint sich also fortzusetzen. Die durchschnittlichen Preise im Februar liegen im Vergleich dennoch nach wie vor knapp unter jenen des Jänners. Allerdings ist die Differenz mit 0,2 Cent bei Superbenzin und 0,3 Cent bei Diesel bereits deutlich geschrumpft.

Autorevue-Spritpreisrechner

Aufgrund der sich ständig ändernden Preise für Super und Diesel ist es für die Konsumenten nicht einfach, den Überblick zu behalten. Aktuelle und vor allem die billigsten Preise findet man immer auf unserer Seite.

Mehr zum Thema
  • Autojoe

    War doch ganz klar vorauszusehen dass die Abzockerbande weitermacht und die Autofahrer lustig drauflos schröpft.Vergiss OEAMTC und ARBOE die werden sich einen Dreck um die Autofahrer kümmern, fuer die ist wichtig die Jahresbeitraege zu kassieren und mit Specials wie Fahrtraining und Reisebüro ordentlich Kohle zu machen.

  • Hans Zäuner

    Zum Thema: Spritpreiserhöhung
    War doch zu erwarten, dass die Regierung zu weiteren „Massensteuern“ greift bzw. es kommt ihr gerade recht, dass die OMV angeblich in Libyen Defizit erwirtschaftet und daher die Spritpreise erhöhen muss. Regierung braucht Geld, um den Schaden den uns die Politiker und Bankmanager mit Spitzengehälter bei der Hypo produziert haben, abzudecken!
    Aber Schuld ist wahrscheinlich die Frau oder der kleine Mann von der Strasse die zur Arbeit fahren müssen, um ihre Steuern bezahlen zu können.Denn hurra,endlich haben wir unser Vorbild Schweden zumindest was die Steuerbelastung anbelangt,überholt!
    Wie lange lassen wir ca. 4 Mill. Autofahrer uns das noch gefallen. Wo sind die Touringklubs? Einer allein erreicht nichts, nur gemeinsam sind wir stark lautet doch ein Leitspruch!

    • smonti47

      Nun von den Autofahrerclubs ist nichts zu erwarten,denn ihre Vorstände sind ihrer Partei verpflichtet und wissen ganz genau was auf die Autofahrer zu kommt.
      Sie hätten schon längst was unternehmen können,tun aber nichts,sie können ja nicht gegen ihre Parteifreunde stimmen.

pixel