Hyundai Velsoter Exterieur Statisch Front
Drei Türen, oder so.
 

Sportkorea

Der Veloster soll der Marke Hyundai mehr Biss verleihen.

17.01.2011 Online Redaktion

Der Veloster lässt die Erbsenzähler ganz schön blöd ausschauen. Denn Hyundai Einstiegssportler ist ein Coupé. Die haben per Definition aber nur zwei Türen. Der Veloster hat drei. Eine auf der linken Seite und zwei auf der Beifahrerseite, um den Einstieg in den Fond zu erleichtern. Lediglich eine Ausführung für den britischen Markt soll über vier Türen verfügen.

Streiten kann man drüber, den Fahrspaß lindern wird es ab April (dann kommt der Veloster auf den Markt) sicher nicht. Der 4,22 Meter lange Veloster hat einen, für diese Größenklasse, üppigen Radstand von 2,65 Meter, was für mehr Stabilität und Komfort sorgen soll. Für die Agilität ist ein 1,6-Liter Benzindirekteinspritzer mit 140 PS und 167 Newtonmeter zuständig, der auf 138 Gramm CO2 pro Kilometer kommt. 129 Gramm werden es mit der blue-Variante (mit Start-Stopp-Automatik). Koordiniert wird die Kraft von einer manuellen 6-Gang-Schaltung.

Wer etwas länger warten kann, kann ab Sommer dem Fronttriebler auch ein Doppelkupplungsgetriebe spendieren. Apropos warten: die Topmotorisierung, ein 1,6-Liter-Turbobenziner mit 208 PS, kommt erst 2012.

Mehr zum Thema
pixel