Porsche Cayman " Black Series Exterieur Statisch Front
Mehr Leistung, weniger Zeit (auf hundert zum Beispiel).
 

Sondermodell zum Ersten

Porsche bringt den Cayman S als Black Edition.

17.05.2011 Online Redaktion

Und wieder ein Sondermodell von Porsche. Es trägt den Namen „Black Edition“ und bezeichnet eine verschärfte Version des ohnehin schon recht bissigen Cayman S.

Was bereits bekannt sein dürfte ist, dass der Cayman einen 3,4-Liter-Sechszylinder-Boxermotor hat. Das Neue an der Black Edition sind zehn zusätzlich PS. Das Drehmoment bleibt unverändert bei 370 Newtonmetern. In Zahlen drückt sich das so aus: die Beschleunigung auf Tempo 100 wurde um eine zehntel Sekunde verbessert. Nämlich jetzt 5,1 Sekunden mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe und 5,0 Sekunden mit dem Doppelkupplungsgetriebe. Mit Launch-Control schafft man den Spurt gar in 4,8 Sekunden.

Porsche Cayman " Black Series Exterieur Statisch Heck

Auch die Höchstgeschwindigkeit wurde erhöht. Um zwei Stundenkilometer. Auf 279 km/h mit Schalt- und 277 km/h mit Doppelkupplungsgetriebe.

Aber darum geht es ja nicht. Sondern um die Optik und die Mehrausstattung. Deswegen seien die neuen Höhepunkte der Serienausstattung vemerkt: 19-Zöller, Bi-Xenon-Scheinwerfer samt Kurvenlicht, schwarze Teilledersitze (samt Porsche-Wappen), schwarze Blenden an der Schalttafel, schwarzes Ziffernblatt im Kombiinstrument und der Deckel des Handschuhfachs trägt die Limitierungsnummer – es werden nämlich nur 500 Stück gefertigt.

Der Cayman S Black Edition kann in Österreich für 82.860,– Euro (Schaltgetriebe) bzw. 84.950 Euro (PDK) geordert werden.

Über das zweite Sondermodell, das wir morgen zeigen werden, darf schon einmal spekuliert werden.

Das Bessere ist des Guten Feind. Ein Blick auf den Cayman R:

Mehr zum Thema
pixel