sommerreifentest 2014
 

Sommerreifenkauf: auf diese 7 Dinge muss man achten

Was bei der Anschaffung neuer Reifen zu beachten ist.

18.03.2015 Autorevue Magazin

Diese 7 Fakten sollten beim Kauf von Sommerreifen berücksichtigt werden

1. Typengenehmigung zählt

Es gilt immer, was der Autohersteller vorschreibt. Das betrifft die Dimension, aber auch die Tragfähigkeit. Zum Reifenkauf also am besten eine Kopie des Typenscheins (ab 2007 Datenauszug) mitnehmen, insbesondere bei etwas schwereren Pkw (Vans, Geländewagen), denn Reifenhändler fragen nicht automatisch danach.

2. Risiko Internetkauf

Unterschiedlich aufgebaute Datenbanken erschweren den Vergleich. Bevor Sie einen Reifen bestellen, vergewissern Sie sich, dass auch die Montage klappt, und übersehen Sie nicht die zusätzlichen Kosten dafür.

Eine Auswahl an Anbietern im Internet

3. Nebenkosten

Montage, Wuchten und Entsorgung der Altreifen kommen als Preisfaktor immer dazu. Auch die Kosten fürs das Einlagern der Winterreifen schwanken stark.

eu umweltlabel reifen

Das EU-Umweltlabel soll den Kauf leiser und sparsamer Reifen begünstigen und in Form des Nassgriffs das Sicherheitsniveau aufzeigen.

4. Auswahl riesig

Sieger-Pneus von Reifentests sind oft sehr begehrt und deshalb gerade nicht lieferbar. Der qualitative Unterschied ist in der Regel in der oberen Hälfte des Testfeldes gering. Auch Verfügbarkeit und Preis sind also ein Kriterium.

5. Laufleistung

Neben Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung und Rollgeräusch ebenfalls ein -wesentlicher Kostenfaktor, zumindest für Vielfahrer.

6. Billigreifen und Nassgriff

Auf trockener Fahrbahn schneiden auch -Billigreifen oft ganz gut ab. Die Entscheidung fällt beim Nassgriff. Ein -Reifen mit Schwächen im Nassgriff kann zum Sicherheitsproblem werden.

7. Luftdruck

Zu niedriger Reifenluftdruck ist gefährlich und erhöht den Verbrauch signifikant. Andersrum lässt sich mit überhöhtem Luftdruck der Verbrauch in manchen Fällen noch einmal ein wenig absenken, er führt aber zu unregelmäßigem Verschleiß der Lauffläche und zur Verschlechterung der sicherheitsrelevanten Eigenschaften.

reifen reifennummerierung reifenkennzeichnung

Ein Zugeständnis an kulturspezifische Eigenheiten in einer globalisierten Welt:
Reifenbreite in Millimeter, Durchmesser in Zoll. Danach folgt das Höhen-Breiten-Verhältnis, das ursprünglich bei 80 lag. Jetzt ist bei Kleinwagen 70 üblich, es kann aber bis 35 runtergehen. Wichtig auch die Tragfähigkeitsziffer bei Vans und SUVs, Pkw-Reifen wären zu schwach. Danach: das Herstellungsdatum, relevant für die Lebensdauer.

Die Sommerreifentests 2015.

pixel