Mercedes AMG SLS Cabrio Exterieur Statisch Kältekammer
Der Roadster wurde extremen Tests unterzogen.
 

Virtueller Realismus

317 km/h ohne Dach – kann man das noch packen?

07.05.2011 Online Redaktion

Es ist systemimmanent: Bei Mercedes hat auch ein Cabrio Perfektion (beziehungsweise hat auch ein Cabrio Perfektion zu haben). Und mit jeder Generation wird das Auto noch ein bissl besser, und leider auch noch ein bissl unnahbarer. Dass puristischer Fahrspaß woanders stattfindet, stört die Kundschaft kaum, die freut sich über AirScarf und dimmbare Glasdächer.

Neueste Errungenschaft: Der SLS Roadster, ein Meisterwerk der Ingenieurskunst (wie schon der normale SLS). Vollgepackt mit der feinsten Technik (V8-Frontmittelmotor mit 571 PS (420 kW) und Transaxle-Doppelkupplungsgetriebe, zum Beispiel) und absolut verwindungssteif – denn die Roadster-Variante wurde schon von Anfang mitgeplant, daher waren keine umfangreichen Änderungen in der Konstruktion notwendig, um die notwendige Stabilität zu gewährleisten. In Summe hat man aber doch viele Detaillösungen gefunden, um den SLS noch steifer zu machen (dickere Wandstärken bei den Seitenschwellern zum Beispiel). Der Querträger hinter den Sitzen trägt sowohl den Überrollschutz, als auch die heutzutage obligatorische Bang-und-Olufsen-Soundanlage.

Mercedes AMG SLS Cabrio Exterieur Dynamisch Front

Womit wir wieder beim Thema wären. 250 Watt Soundleistung und (unter anderem) zwei 17 cm-Boxen hinter den Sitzen. Die wird es auch brauchen, wenn es gilt, bei der elektronisch abgeregelten Höchstgeschwindigkeit von 317 km/h gegen den Fahrtwind anzutröten – das Fahrgefühl wird aber wohl unwesentlich intensiver sein als zum Beispiel in einem Caterham bei 150. Ohne Radio. Aber egal, das ist eine andere Geschichte.

Zu haben ist das gute Stück ab Herbst, die offizielle Enthüllung findet im Rahmen der IAA in Frankfurt statt.

Zur Erinnerung gibt’s noch einmal einen Rückblick auf den Supertest des vergangenen Jahres, da war der SLS auch dabei:

Mehr zum Thema
pixel