Skoda Rapid 1
Skoda hatte schon einmal einen Rapid. Das war in den 1980ern. Der jetztige Rapid ist eine kompakte Mittelklasse mit großer Kofferraumklappe.
 

Die Nicht-Limousinen-Limousine

Skoda schlägt mit dem Rapid eine Richtung ein, die in aller Klarheit die bewegte Freude der Zukunft darstellt: Zurückhaltend, sympathisch, klug.

22.06.2012 Autorevue Magazin

Da war es schon wieder, das Wort: Nachhaltigkeit. Kürzlich bei Skoda. Man kriegt ja schon den Weghör-Reflex. Weil heute eh alles nachhaltig sein muss, selbstredend: die Politik, der Tourismus, das Landwirtschaft, das Bauwesen. Und klar: auch Autos. Anders geht’s ja gar nicht mehr.

Für Skoda aber ist es aber bloß ein Etikett für etwas, was die ganze Zeit schon da war. Das Streben nach stiller Subtilität, nach praktischer Veranlagung, nach lang anhaltender Freude und Zufriedenheit. Das hat Skoda zu einer höchst erfolgreichen, zutiefst sympathischen Marke gemacht. Darauf lässt sich für die Zukunft, die für das Auto nicht leicht sein wird, wunderbar aufbauen.

Skoda macht jetzt den nächsten Schritt. Mit der kompakten Mittelklasse-Limousine Rapid wird nun das Selbstverständnis im Auftritt vertieft und ein an und für sich wertkonservatives Modell-Format in einen spannenden zeitgemäßen Rahmen gesetzt.

Zum einen ist da das neue Design, das sich still zu enorm flotter Kräftigkeit entwickelt hat. Mit charaktervoller Architektur und markanten Heck-Leuchtbild. Dazu der lange Radstand und die erhöhte Dachlinie für ein komfortables Raumgefühl, das locker mit der nächsthöheren Modell-Klasse mithalten kann. Der dynamische Schwung der Dachlinie gen Heck zu bringt dem Rapid dann jene jugendliche Note ein, die der Limousine das Limousinenhafte nimmt und daraus ein neues Konzept der klassischen Moderne macht, ohne dass sich aber jemand verständnismäßig einen Bruch hebt.

Das hat viel mit dem klaren, feinen Schliff der Linien zu tun, auf die Skoda-Designer Jozef Kaban so großen Wert legt. Das neue Skoda-Design ist emotional, sagt er, aber im Sinne einer ruhigen Eleganz. Und zusätzlich zur technischen Perfektion soll ein menschlicher Touch spürbar sein, der Skoda sympathisch und klug auftreten lässt.

Die praktische Veranlagung hat bisher jedes Skoda-Modell bewiesen. Vor allem in vielen kleinen Details. So auch der Rapid: einen Eiskratzer steckt in seinem Tankdeckel, der Boden im Kofferraum lässt sich wenden, die Heckklappe schwingt weit auf und erleichtert das Einräumen von allerlei Transportgut in den Kofferraum. In solchem Entgegenkommen liegt viel Potenzial für lang währende Alltagsfreude.

Der 4,4 Meter lange Rapid wird Ende des Jahres auf den Markt kommen. Preise stehen noch nicht fest. Eine detailliertere Modellvorstellung wird in der August-Ausgabe der Autorevue erscheinen.

Mehr zum Thema
pixel