Das Skoda Vision C Konzeptauto
Skoda 2013 mit knapp einem Viertel weniger Gewinn.
 

Skoda im Vorjahr mit 23 Prozent weniger Gewinn als 2012

Skoda hat 2013 einen Nettogewinn von 431,4 Millionen Euro erzielt – ein Minus von 22,9 Prozent zu 2012.

17.03.2014 APA

Skoda Auto hat im vergangenen Jahr einen Nettogewinn von 11,8 Milliarden Kronen (431,4 Millionen Euro) erzielt – ein Minus von 22,9 Prozent zu 2012. Die Erlöse sind hingegen um 2,2 Prozent auf 268,5 Mrd. Kronen gestiegen, teilte Skoda Auto am Montag auf einer Pressekonferenz im mittelböhmischen Mlada Boleslav (Jungbunzlau) mit.

Hohe Investitionen und Absatzrückgang

Der Gewinneinbruch wird vor allem mit hohen Investitionen in den Produktionsstart von neuen Modellen sowie auf einen Rückgang des Absatzes auf einigen Märkten zurückgeführt. Skoda Auto hat im vergangenen Jahr 920.800 Fahrzeuge ausgeliefert, um zwei Prozent weniger als 2012. Vorstandschef Winfried Vahland zeigte sich trotzdem zufrieden, weil die Fabrik „das zweitbeste Verkaufsergebnis in der Geschichte des Unternehmens erzielt“ habe.

China als größter Markt

Der größte Markt für Skoda Auto war 2013 wieder China, wo 227.000 Fahrzeuge verkauft wurden. Allerdings waren das um fast 9.000 weniger als im Jahr davor. In Westeuropa hat Skoda Auto 369.000 Fahrzeuge verkauft, um drei Prozent mehr als 2012.

SUV-Produktion in Kvasiny

Am Freitag hatten VW und Skoda Auto mitgeteilt, dass Skoda Auto künftig in seinem Betrieb im ostböhmischen Kvasiny auch ein SUV produzieren wird. Der Umfang der Investition wurde nicht bekannt gegeben. Laut Medienspekulationen sollen es aber „Milliarden Kronen“ sein und es sollen dadurch hunderte Menschen Beschäftigung finden. Der deutsche Mutterkonzern habe mit dieser Investitionsentscheidung Skoda Auto vor der spanischen Tochter Seat bevorzugt, hieß es.

Mehr zum Thema
pixel