1/3
 

Skoda Funstar: Ein Pick-up für den Wörthersee

Die Auszubildenden von Skoda haben den Skoda Funstar entworfen. Ein Pick-up der auf dem Wörthersee gezeigt werden soll.

04.05.2015 Online Redaktion

Der Skoda Funstar ist ein Pick-up Konzept. Die Auszubildenden der Marke durften sich austoben und haben in den vergangenen sechs Monaten dieses Fahrzeug entworfen und zusammengestellt. Im Rahmen des GTI-Treffens soll Offroader vom 13. bis 16. Mai ausgestellt werden.

SKODA_FUNstar_01
© Bild: Skoda

Ein Pick-up vom Nachwuchs

Die Marke gab, wie schon im vergangenen Jahr, den besten Auszubildenden die Chance, ein eigenes Auto zu entwerfen (Auf der Skoda Berufsschule sind 880 Auszubildende eingeschrieben). Bei VW stellte man den Auszubildenden Erwin Wurm als Projektleiter zur Seite, beim Skoda Funstar waren die 23 Jugendlichen auf sich gestellt. Skoda betont, dass es sich um das Traumauto der Schüler handle. Ohne die Wahrheit dieser Aussage in Frage stellen zu wollen, bezweifeln wir irgendwie, dass bei einer basisdemokratischen Abstimmung zum Thema Traumauto ein Pick-up herauskommen würde.

Aber das nur am Rande. Der Wagen soll ja Eindruck machen und ein Pick-up ist heutzutage durchaus ein Exot. Zumal mit dem gewissen GTI-Flair. Der ist freilich kein Problem. Unterhalb der Seitenleisten sind LED-Leuchten angebracht. Frontscheinwerfer und Rückleuchten sind ebenfalls mit LED-Technik ausgestattet.

SKODA_FUNstar_04
© Bild: Skoda

Skoda Funstar am Wörthersee

Abgerundet wird die Optik durch einen Schweller, eine Kühlergrill-Einfassung und einen Heckspoiler in Reflex-Green. Die Basis stammt aus dem Konzernregal. Unter der Haube arbeitete ein 1,2 Liter TSI mit 122 PS. Die 18-Zöller stammen vom Octavia RS, im Interieur ist eine 1400-Watt-Soundanlage verbaut.

Mehr zum Thema
pixel