Audi urban concept stat links
Wie sich Audi die Zukunft des Stadtverkehrs vorstellt.
 

Sinnbild ohne Vorbild

Eine Konzeptstudie, irgendwo zwischen Rennauto und Smart.

10.08.2011 Online Redaktion

urban concept. Ein Name, der alles sagt, und nichts. Vielleicht wäre ein weniger modischer Name diesem Vehikel besser gestanden, er hätte die Einzigartigkeit, die Audi für sein Konzept postuliert, besser transportiert. Jetzt also urban concept, laut seinem Schöpfer ein Fahrzeugkonzept ohne Vorbild.

Das urban concept (streng ohne Majuskeln) ist ein Stadtflitzer, der von der motorsportlichen Seite her angedacht wurde: ein CFK-Monocoque soll für geringes Gewicht sorgen, die Sitzposition ist tief, die Sitze selbst Teil des Monocoques. Für entsprechendes Auftreten sorgen 21-Zoll-Felgen (!) sowie ambitioniert gezogene Karosserielinien, wie wir sie von Audi eh schon gewohnt sind. Die Sidblades, die mit dem R8 präsentiert wurden und seither in einer Schublade des Design-Büros verschwanden, erleben in seitenverkehrter Form eine Renaissance, rot auf weiß, das macht Eindruck.

Zwei urban people haben im urban concept Platz, der rechte Sitz ist leicht versetzt, nach hinten, nicht nach vorne. Für Vortrieb sorgen zwei Elektromotoren, zu Leistung oder Batteriekapazität macht Audi keine genaueren Angaben.

Mehr zum Thema
  • Der Schwedenkönig

    Was braucht ein Stadtauto sportlich sein?
    Damit man ja keinen Kanaldeckel versäumt? Kopfsteinpflaster so richtig geniessen kann?

    Und überhaupt: Stadt-Auto.
    Ein Widerspruch in sich.

pixel