Tesla Schild vs. Pflasterstein
Tesla Schild vs. Pflasterstein
 

Sichererer: Teslas Model S bekommt neuen Super-Schild

Für den „Seelenfrieden“ der Eigentümer stattet Tesla seine Model S mit einem Dreifach-Schild aus, das praktisch alle die Batterien gefährdenden Objekte vernichtet oder ablenkt.

04.04.2014 Online Redaktion

Nach den Unfällen im Jahr 2013, bei denen drei Tesla Model S Feuer gefangen hatten, reagiert der US-Elektroautobauer mit der Verstärkung des Unterbodens seines eigentlichen Vorzeigemodells. Wie Tesla-CEO Elon Musk im Unternehmensblog schreibt, hielt der neue Dreifach-Schutz bei Versuchen 152 verschiedenen Gegenständen stand. Alle Worst-Case-Szenarios, die man sich vorstellen könne, seien getestet worden. Obwohl, wie Musk betont, bei den Unfällen im vergangenen Jahr (sowie überhaupt bei Bränden in ihren Fahrzeugen) niemand verletzt oder gar getötet worden war und die Brandgefahr in den Model S mit etwa 1:8000 fünf Mal geringer sei als in benzinbetriebenen Autos, sei es Tesla wichtig, die Gefahr in den Model S „praktisch auf Null“ zu reduzieren, damit die Eigentümer vollkommenen „Seelenfrieden“ haben könnten.

Neuer Unterbodenschild für alle Model S

Alle seit dem sechsten März produzierten Tesla Model-S-Karosserien sind daher mit einem dreiteiligen Unterbodenschild ausgestattet. Bei bereits ausgelieferten Autos wird der Schutz kostenlos nachgerüstet.

Schild, Teil 1: Aluminiumrohr

Der erste der drei Schilder ist ein hohles Aluminiumrohr, das konstruiert wurde, um spitze Gegenstände entweder komplett abprallen zu lassen, oder sie weit vor den Batterien in den Fahrzeugboden treibt. Dies beschädige zwar die Verkleidung des Vorderwagens, habe aber keine Auswirkungen auf die Sicherheit. Das Auto bleibe zudem vor, während und nach dem Unfall fahrbar und unter Kontrolle.

Schild, Teil 2: Titanplatte

Auf diesen ersten Schild folgt eine Titanplatte, die üblicherweise in der Raumfahrt und beim Militär Verwendung findet. Die Titanplatte schützt empfindliche Teile im vorderen Unterboden vor Schäden.

Schild, Teil 3: Aluminiumschild

Die ersten beiden Schilder sollten den Großteil von Objekten ablenken oder zerstören. Für den seltenen Fall, dass doch noch ein Objekt die ersten beiden Schilder „überlebt“, absorbiert ein dritter Schild aus Aluminium eventuell verbleibende Aufprallenergie und hebt das Auto über das Hindernis hinweg, falls es unbeweglich ist und nicht nachgibt.

Aufnahmen zeigen: Neuer Schild zerstört wohl wirklich fast alles.

Hochgeschwindigkeits-Kameras, die bei den Tests unter den Autos montiert waren, sollen einen Eindruck davon vermitteln, was während einem Aufprall mit den jeweiligen Objekten passiert.

Schild vs. Anhängekupplung

_tesla-schild-anhaengekupplungLink zur Grafik

Schild vs. Lichtmaschine

_tesla-schild-lichtmaschineLink zur Grafik

Schild vs. Pflasterstein

_tesla-schild-pflastersteinLink zur Grafik

Abgesehen davon, dass der neue Dreifach-Schild die Sicherheit des Model S weiter erhöht, soll es nur geringe Auswirkungen auf die allgemeine Struktur des Fahrzeugs haben. Durch das zusätzliche Gewicht verringere sich die Reichweite um 0,1 Prozent, das Fahrverhalten werde nicht beeinflusst. Der Super-Schild sei für hohe Sicherheit zwar nicht notwendig, da die Model S ohnehin schon die sichersten Autos der Welt seien – die neue Entwicklung solle aber dazu beitragen, das Unbehagen der Eigentümer bei einem Unfall zu reduzieren. Zudem seien die noch weiter verstärkten Sicherheitsmaßnahmen eine Reaktion auf diverse öffentliche falsche Einschätzungen der Sicherheit von Elektroautos. Der neue Dreifach-Schild sei nur ein weiterer Schritt.

Mehr zum Thema
pixel