1/21
 

Dieser Toyota besteht (fast) komplett aus Holz

Für die Milan Design Week entwarf Toyota ein außergewöhnliches Auto – aus Holz.

10.04.2016 Online Redaktion

Für die Milan Design Week entwarf Toyota ein ungewöhnliches Konzept: den Setsuna, der fast ausschließlich aus Holz besteht.

setsuna2
© Bild: Toyota

Momentaufnahme

Der japanische Autobauer entschied sich für Holz, da der Rohstoff zwar beständig ist, sich aber mit der Zeit verändert. „Der Setsuna symbolisiert, wie Autos über die Jahre eine schrittweise Veränderung erfahren, als würden sie die Hoffnungen, Erinnerungen und Emotionen mehrerer Generationen einer Familie absorbieren“, heißt es in der Presseaussendung.  Dementsprechend wählte der Autobauer auch den Namen der Studie: „Setsuna“ ist das japanische Wort für „Moment“.

setsuna15
© Bild: Toyota

100-Jahr-Zähler misst die Zeit

Mal abgesehen von der angeblichen hintergründigen Bedeutung des Konzepts, ist die hölzerne Studie vor allem eines: ziemlich schick. Karosserie, Boden, Rahmen und Sitze wurden aus unterschiedlichen Holzarten gefertigt. Obwohl es seine Funktion beibehält, wird sich die Farbe und Textur des Holzes mit der Zeit als Reaktion auf diverse Umwelteinflüsse verändern, so Toyota. Ein in den Setsuna eingebauter 100-Jahr-Zähler soll die Zeit über die Generationen hinweg messen.

setsuna13
© Bild: Toyota

Keine Nägel oder Schrauben

Die Karosserie des 3,3 Meter langen Setsuna besteht aus japanischer Zeder, der Rahmen wurde aus japanischer Birke gefertigt. Die einzelnen Teile wurde mit der okuriari-Technik zusammengefügt, erklärt der Projektverantwortliche Kenji Tsuji: „Für diese traditionelle japanische Technik werden keinerlei Nägel oder Schrauben verwendet.“

setsuna1
© Bild: Toyota

Wer das außergewöhnliche Gefährt live bewundern möchte, kann dies im Rahmen der Milan Design Week von 12.-17.April tun.

Mehr zum Thema
pixel