Selbstfahrendes Auto auf Ukrainisch

Der ukrainische Nutzfahrzeughersteller KrAZ entwickelte einen selbstfahrenden Truck zum Einsatz in Kampfgebieten.

28.10.2016 Online Redaktion

Die meisten Autobauer legen Wert darauf, ihren autonomen Fahrzeugen einen futuristischen, modernen Look zu verpassen. Dem ukrainischen Nutzfahrzeughersteller KrAZ waren derartige kosmetische Kleinigkeiten bei der Entwicklung seines selbstfahrenden Trucks hingegen vollkommen egal. Der „Unbemannte KrAZ“ beschränkt sich auf das Wesentliche: Panzerung und die Fähigkeit, in ein Kampfgebiet zu fahren, ohne dafür einen menschlichen Fahrer in Gefahr bringen zu müssen.

Fernsteuerung per Tablet möglich

Mithilfe diverser Sensoren, einer 360 Grad- und Wärmebildkamera sowie Radar kann der selbstfahrende KrAZ-Spartan seine Umgebung erkennen. Die eingesetzte Software analysiert die Daten und ist in der Lage, in Echtzeit auf plötzlich auftauchende Hindernisse zu reagieren. Der „Unbemannte KrAZ“ kann sich aber nicht nur selbständig fortbewegen, sondern auch mittels Tablet gesteuert werden. Die Fernsteuerung funktioniert aus einer Entfernung von bis zu 50 Kilometern.

Einsatz in Kampfgebieten

Die Hauptaufgabe des selbstfahrenden KrAZ besteht darin, Munition, Verpflegung, Treibstoff und medizinisches Material in die Kampfgebiete zu transportieren. Derzeit wird das Autopilot-System noch getestet, wie aus dieser Presseaussendung hervorzugehen scheint – Google Translate sei Dank. KrAZ scheint aber zuversichtlich, dass das autonome Militärfahrzeug demnächst zum Einsatz in Kriegsgebieten bereit sein wird. Außerhalb davon werden wir dem selbstfahrenden KrAZ-Spartan hoffentlich trotzdem nie begegnen.

Mehr zum Thema
pixel