Seat Leon
Überraschung: der neue Seat Leon ist fünf Zentimeter kürzer als sein Vorgänger.
 

Ein Löwe zum Knuddeln?

Im Herbst kommt die dritte Generation des Seat Leon auf die Straßen.

23.07.2012 radical mag

Die dritte Generation des Seat Leon ist bis zu 90 Kilogramm leichter als der Vorgänger. Und wird mit unendlich vielen Motor-Getriebe-Kombinationen angeboten. Freilich gibt es ihn auch weiterhin als Fünftürer, eine Kombi-Version ist allerdings nicht in Sicht.

 

Seat Leon

 

Seat schickt den neuen Leon mit TDI- und TSI-Triebwerken von 1,2 bis 2,0 Liter Hubraum (105 bis 184 PS) ins Rennen. Alle Motoren arbeiten mit Direkteinspritzung und Turboaufladung und sind auf geringe innere Reibung und auf raschen Warmlauf ausgelegt. Im Vergleich zum jeweiligen Vorgängermodell ist ihr Verbrauch um bis zu 22 Prozent gesunken. Nicht zuletzt, weil der Leon etwas kleiner geworden ist. Mit 4,26 Meter ist der neue Leon rund fünf Zentimeter kürzer als sein Vorgänger, dennoch ist der Radstand um fast sechs Zentimeter gewachsen.

Seat hat den neuen Leon mit reichlich Hightech-Optionen gespickt. So soll er, wie eigentlich jedes Auto, junge, dynamische Käufer(innen) anlocken. Der neue Leon bietet das breit gefächerte Portfolio, das mittlerweile im Volkswagen-Konzern üblich ist. Die Müdigkeitserkennung registriert eine nachlassende Konzentration des Fahrers und schlägt ihm eine Pause vor. Ein Kamerasystem am Innenspiegel steuert den Fernlichtassistenten, der selbsttätig zwischen Fern- und Abblendlicht wechselt, sowie den Spurassistenten. Er korrigiert die elektromechanische Servolenkung, bevor der Fahrer eine Begrenzungslinie auf der Straße überfährt.

 

Seat Leon

 

Ob sich der Leon im hartumkämpften Markt durchsetzen kann ist fraglich. Die Marke Skoda macht Seat kräftig Konkurrenz und bieten im Innenraum die Qualität, die Seat seit Jahren verspricht.

Vielen Dank an die Kollegen von www.radical-mag.com

Mehr zum Thema
pixel