1/5
 

Die Katze aus dem Sack. Der Stier im Stall

Der Stier im Stall hört auf den Namen Seat Ibiza Cupra und die 192 PS aus dem Vierzylinder wollen auf den Asphalt losgelassen werden.

04.09.2015 radical mag

Der neue Seat Ibiza Cupra ist mit seinen 192 PS aus einem 1800er-Vierzylinder, natürlich mit Turbolade, exakt gleich motorisiert, wie der VW Polo GTI. Und wie beim Volkswagen gibt’s auch beim Volkswagen aus Spanien nun ein maximales Drehmoment von 320 Nm. Tja, Gewinnmaximierung, möglichst viel übernehmen, dann ein hübsches Blechkleid darüberstülpen.

Seat Leon Cupra 2015 (6)
© Bild: Werk

Was der neue Seat Ibiza Cupra hat, was ihm fehlt

Da überrascht es nicht, dass es auch beim Ibiza Cupra keine mechanische Differenzialsperre gibt, sondern nur das elektronische System mit Bremseingriff (XDS). Und, es gibt auch im Spanier nun die verstellbaren Dämpfer und viele weitere Gimmicks, die wir aus dem Polo GTI kennen. Wie gesagt, das ist alles andere als schlecht, wenn die Abstimmung des Fahrwerks so gelungen ist wie beim VW dürfte der Spanier ganz schön feurig sein. Mit einem Beschleunigungswert laut Werk von 6,7 Sekunden und einem Topspeed von 235 km/h gehört der Ibiza Cupra in die Topliga der kompakten Sportler. Dennoch soll sich der Spanier nach Norm mit 6,0 Liter pro 100 Kilometer begnügen. Wie beim Polo GTI dürfte auch hinter diesem Wert der Wunsch als Vater des Gedankens verbergen.

Seat Leon Cupra 2015 (4)
© Bild: Werk

Innenraum und Konnektivität

Und sonst? Sonst ist er ziemlich finster, der Cupra. Also im Innenraum. Aber auch hier: irgendwie gehört das zu einem Kompaktsportler. Wer Schottenmuster an den Sitzen will muss weiter zum VW-Händler. Und natürlich gibt’s im Seat die Konnektivität die wir schon aus dem VW kennen. Man kann also das Auto zu einer Playstation machen, wenn man grad mal im Stau steht. Die Frage aller Fragen haben uns die Spanier allerdings noch nicht beantwortet. Was er denn kosten soll. Traditionell ist ja Seat ein gutes Stück günstiger als der entsprechende Volkswagen. Also mutmaßen wir jetzt einfach mal, dass der Cupra mit Handschaltung wohl etwa ab 21.000 Euro kosten wird. Der Polo GTI beginnt bei rund 23.800 Euro, als Handschalter. Natürlich hat man auch beim Ibiza die Wahl ob man lieber von Hand schalten möchte oder die Arbeit einem Doppelkupplungsgetriebe überlässt. Ebenfalls noch unklar ist, wann der Spanier bei den Händlern stehen wird.

Besten Dank an die Kollegen von radical-mag.com

pixel