Kompetenzzentrum: Schweller, Spoiler, Auspuff, Räder: Dank der bekannten Basis des Seat Exeo gibt es bereits jede Menge Tuning-Zubehör. Competence liefert ausschließlich das Software-Update der Motorsteuerung.
 

Seat Exeo Testbericht

Streben nach Höherem – oder auch: Wie man seine eigenen Fehler ausbessert.

01.09.2009 Autorevue Magazin

Es ist ein Jammer. Da hat man nun einen neuen Wagen vor der Türe stehen, und doch keine rechte Freude damit. Was jetzt nicht am Auto liegt, denn der Seat Exeo ist als revitalisierter Audi A4 ein toller Deal. Der Fehler war, dass man die Vernunft hat siegen lassen. Zu knausrig war, gleich die stärkere Version zu bestellen, denn 170 PS hätte es ab Werk auch gegeben. Doch zum Glück gibt es Mittel und Wege, das Leistungsdefizit zu eliminieren. Ein möglicher Weg führt zum Grazer Chiptuning-Spezialisten Competence, der aus den serienmäßigen 143 PS 175 PS macht und nebenbei das Drehmoment von 320 Nm auf 380 Nm erhöht.

Das Procedere ist denkbar einfach: Die Software wird mittels Laptop über die Onboard-Diagnose-Schnittstelle eingespielt, und binnen weniger Minuten kommt man in den Genuss eines wesentlich lebendigeren Fahrgefühls. Schon im Urzustand ist das Common-Rail-Triebwerk eines der besten unserer Tage, was Laufkultur und insbesondere Drehfreude angeht. Die Höchstleistung bringt der Zweilitermotor bei 4200 Umdrehungen, und im Gegensatz zu den meisten Dieseln, die ab 4000 Touren merkbar angestrengt agieren, ist hier noch eine Luftigkeit fühlbar, die insbesondere nach der Behandlung bemerkenswert ist: Ein Tritt aufs Gas, ein kurzer Ladedruckaufbau – schon wirft sich die Drehzahlnadel in den Begrenzer.

Nun klingen die eingeforderten 799 Euro für das Einspielen neuer Software eher nicht nach Sonderangebot, was aber seine Gründe hat: Zum einen wird bei Competence der originale Datensatz ausgelesen und archiviert, erst dann wird die individuelle Software, die sogar Ausstattungsdetails wie etwa eine Klimaautomatik berücksichtigt, erstellt und zum Einsatz gebracht. Logischerweise wird die ganze Software nicht im eigenen Haus entwickelt, vielmehr bezieht Competence seine Datensätze von, wie man betont, seriösen Partnern, nur ein kleiner Teil wird in Zusammenarbeit mit AVL selbst erstellt. Des Weiteren bieten die Grazer als einer von wenigen Chiptunern optional eine Garantie (im diesem Fall: ab 178 Euro/Jahr) an und nehmen – auf Wunsch – die Typisierung vor.

Mehr zum Thema
pixel