Autorevue Premium
 

Seat Ateca: Die Würde der Bewegung

Aufrechtes Sitzen, würdiges Ein- und Aussteigen: Drei Grundbedürfnisse des modernen autofahrenden Menschen, die nun auch Seat beherrscht. ­Ansonsten darf man ein Bestpreis-Paket mit soliden Genen erwarten.

28.06.2016 Autorevue Magazin

Es ist ja nicht so, dass die Autohersteller von sich aus SUVs für ultimativ attraktiv halten würden, sonst wäre die Entwicklung, die hier abläuft, doch viel schneller gegangen. Es hat Jahre gedauert, bis VW mit dem Tiguan auf den Trend aufgesprungen ist, und noch viel länger, bis nun die Schwestermarken mitziehen dürfen. Sicher nicht, weil SUVs so nett oder schön wären, sondern vielmehr oder alleine deshalb, weil sie enorm begehrt sind beim Publikum. Nissan etwa wäre ohne Qashqai am Rand der Bedeutungslosigkeit, jedenfalls in Österreich, Porsche ohne Cayenne und Macan vielleicht schon verschwunden, selbst Bentley und Maserati zogen jetzt mit Bentayga und Levante nach. Da kann es nur recht (und billiger) sein, wenn auch Seat mitmischt. Mit einem Einstiegspreis von 19.990 ...
pixel