Eine Fahne der Schweiz in der Luft
CO2-Sanktionen verzerren die Zahlen
 

Schweizer Autoverkaufszahlen rückläufig

Das Minus bei den Schweizer Autoverkäufen ist mit Vorsicht zu interpretieren.

05.07.2013 APA

 

Ähnlich wie in den EU-Staaten sind auch in der Schweiz die Autoverkäufe rückläufig, jedoch müssen die veröffentlichten Zahlen mit Vorsicht betrachtet werden. Das erste Halbjahr 2013 hat deutlich gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres weniger Autoverkäufe zu verbuchen: Minus 11,8 Prozent im ersten Halbjahr und minus 27,6 Prozent im Monat Juni.

CO2-Sanktionen als Erklärung

Der Grund: Im Vorjahr wurden wegen der Einführung der CO2-Sanktionen ab dem 1. Juli im Juni möglichst viele Lagerfahrzeuge mit hohen CO2-Emissionen angemeldet. Dieser Einmaleffekt hat im Juni 2012 zu einem extrem hohen Ergebnis geführt. Das diesjährige Ergebnis liegt mit 28.905 Autos ziemlich genau im Schnitt der letzten zehn Jahre.

Verkaufszahlen auf gutem Kurs

Nach 2012 und 2011 liegt das laufende Jahr mit 156.305 Personenwagen auf dem dritten Rang in den letzten 10 Jahren. „Damit liegen die Verkaufszahlen nach wie vor auf gutem Kurs“, kommentiert auto-schweiz Präsident Max Nötzli die aktuellen Zahlen und fügt hinzu, „die von auto-schweiz für 2013 prognostizierten 295.000 Einheiten sollten erreichbar sein.“

Mehr zum Thema
pixel