SAAB 94x Exterieur Statisch Front
Saab sucht verzweifelt nach einem Rettungsring.
 

Schwedenrallye

Saab könnte durch einen Kleinwagen und russisches Geld gerettet werden.

29.03.2011 Online Redaktion

Irgendwie muss ein Artikel über Saab ja anfangen. Warum also nicht mit der einzig guten Meldung? Also: Das schwedische Unternehmen sucht derzeit einen Partner, mit dem es einen Kleinwagen im Premiumsegment fertigen kann. Der Plan sieht vor das Auto, das in etwa 20.000 Euro kosten soll, gegen den Audi A1 zu stellen. Der ist zwar etwas billiger und verkauft sich auch nicht so gut wie erwartet, aber Saab muss Stückzahlen machen, um aus den roten Zahlen zu kommen.

Der Kleinwagen soll nach Möglichkeit im Werk in Trolhättan gebaut werden. Theoretisch können hier 190.000 Fahrzeuge pro Jahr gebaut werden. Im vergangen Jahr waren es 32.000 Stück. Man hat also, vorsichtig formuliert, noch Kapazitäten frei. Direkte Folge: Ein Verlust von 218 Millionen Euro.

Die finanzielle Situation hat den russischen Investor Wladimir Antonow auf den Plan gerufen. Antonow hat im Februar über seine Firma CCP Global Holdings Spyker übernommen. Spyker wiederum hatte vor etwa einem Jahr Saab gekauft. General Motors hat beim Verkauf der Marke aber darauf bestanden, dass sich Antonow nicht an Saab beteiligt, weil die US-Regierung ihm Kontakte zur Mafia vorwirft.

Mitten in diesem Finanzchaos hat sich Mister Saab, Jan Ake Jonsson, zurückgezogen. Er will im Mai seinen Posten abgeben. Bis dahin hat Victor Muller, der Chef von Spyker, die Aufgaben übernommen. Jonsson gilt in Schweden als der Held von Saab. Zwar konnte auch er den Untergang nicht verhindern, jedoch ist er dem Unternehmen treu geblieben und war jahrelang 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche nur für die Marke da.

Branchenintern geht das Gerücht, dass es zum Zerwürfnis zwischen Jonsson und Muller gekommen ist.

Jonsson hatte für 2011 einen Fahrzeugabsatz von 80.000 und für 2012 für 120.000 Stück eingeplant. Eher utopische Zahlen. Allerdings eröffnet sich für die Schweden Mitte 2011 ein neuer Markt. Die Firma Armand Import übernimmt den Aufbau eines Händlernetzes in Russland. Ein Schelm wer jetzt an Antonow denkt.

Präsentation des Saab 9-4X in Los Angeles. Vielleicht der letzte Rettungsring.

„How important ist this car to Saab?“ Besser hätten wir die Frage gar nicht stellen können.

Mehr zum Thema
pixel