neuer Mercedes-benz cls 2014 coupe shooting brake vorne front seite
IM DETAIL An der Front erkennt man leichte Veränderung, ...
 

Schattentheater: Mercedes-Benz CLS 2014

Ein halber Kilometer Licht mit noch präziserer Abdunkelungszone: ­Das aktuelle Facelift des CLS konzentriert sich ganz aufs Sichtbarmachen.

23.08.2014 Autorevue Magazin

Vor vier Jahren war der CLS schon einmal Fackelträger für eine neue Lichttechnologie: Er brachte die ersten dynamischen Voll-LED-Scheinwerfer in den Markt, von Mercedes „Intelligent Light“ genannt.

Was damals als Option zu bestellen war, ist nun mit der Überarbeitung des CLS in die Serienausstattung aufgenommen worden, und ein anderes bahnbrechendes Licht-Extra ist nachgerückt: der neue Multibeam-LED-Scheinwerfer.

Augen auf die Scheinwerfer

Das wichtigste neue Teil im Scheinwerfer ist eine kleine Metallplatte, auf der 24 Super-LEDs sitzen, metallische Punkte mit enormer Leuchtkraft, die alle Funktionen des Fernlichts übernehmen. Wenn die hinter der Frontscheibe ­sitzende Kamera einen Verkehrsteilnehmer ausmacht, der Gefahr läuft, durch das permanent aufgedrehte Fernlicht geblendet zu werden, wird nun nicht mehr mechanisch abgedunkelt, sondern es werden ein paar der winzigen Leucht-Chips ausgeschaltet. Der Vorteil dabei ist, dass knappere Schatten gesetzt werden können, also nicht mehr Dunkelheit erzeugt wird als nötig. Auch lassen sich die Übergänge zwischen Licht und Schatten sanfter gestalten, was für den Fahrer in der Nacht schlicht angenehmer ist. Aber auch volle Power können die Super-Chips: Das Multibeam-Fernlicht reicht 485 Meter weit (+ 20 Prozent).

neuer Mercedes-benz cls 2014 coupe shooting brake scheinwerfer
© Bild: Werk

KONZENTRIERTER BLICK
Super-LEDs und ein Lichtband am Oberlid, das in verschiedenen Farben leuchten kann.

Auch ein neues Modul für verstärktes weites und nahes ­Abblendlicht gibt es und ein Kurvenlicht, das Kurven ­früher erkennt und per ­Kamera aktiviert wird (nicht erst per Lenkimpuls). Und beim Einfahren in den Kreisverkehr wird der Lichtkegel zu beiden Seiten verbreitert.

Kleine Designeingriffe ­wurden an Front und Heck vorgenommen und in einigen Modellen eine neue Wandler-Automatik mit erstmals neun Gängen verbaut. Nicht nur Licht also. Finster ist es ja bloß nächtens.

Technische Daten Mercedes CLS Coupé und Shooting Brake

CLS 220 BlueTec: 170 PS/400 Nm/CO2 122 g/km/Verbr. 4,6 l/100 km.
CLS 250 BlueTec: 204 PS/500 Nm/CO2 122 g/km/Verbr. 4,6 l/100 km.
CLS 350 BlueTec: 258 PS/620 Nm/CO2 140 g/km/Verbr. 5,4 l/100 km.
CLS 400: 333 PS/480 Nm/CO2 169 g/km/Verbr. 7,3 l/100 km.
CLS 500: 300 PS/600 Nm/CO2 199 g/km/Verbr. 8,5 l/100 km.
CLS 63 AMG: 557 PS/720 Nm/CO2 231 g/km/Verbr. 9,9 l/100 km.
CLS 63 AMG S: 585 PS/800 Nm/CO2 243 g/km/Verbr. 10,4 l/100 km.

pixel