Tesla Roadster dyn
Der Laptop-Akku-Lotus ist Geschichte,...
 

S hat Vorrang

Der Tesla Roadster wird eingestellt.

27.06.2011 Online Redaktion

Was war das für ein Spaß, als 2008 die ersten Tesla Roadster auf die Straßen huschten. Die lautlose Brachialgewalt von 288 PS (225 kW) war eine Wucht, wie sie sonst höchstens bei den ÖBB verbaut wurde (dort allerdings schaumgebremst durch 90 Tonnen Lebendgewicht), und weiß noch immer zu begeistern.

Aber nun geht die Geschichte des amerikanischen Start-Ups weiter, dazu wird Ballast abgeworfen: laut dem amerikanischen Nachrichtensender MSNBC stellt Tesla die Produktion des Roadster im kommenden Jahr nach 2500 Exemplaren ein, um sich auf die Produktion des Tesla S zu konzentrieren. Bestellungen werden keine mehr angenommen.

Von der Fingerübung der Elektromobilität wurden bislang rund 1.700 Stück produziert, der (Re-?)naissance des Elektroautos dadurch ein gewaltiger Schub verpasst. Die Mittelklasselimousine S stellt den nächsten Schritt dar auf dem Weg zum Großserienhersteller, die Markteinführung ist für 2012 geplant. Der Kunde kann dann nicht zwischen Leistungsvarianten wählen, sondern zwischen verschiedenen Akku-Kapazitäten: 255, 370 oder 480, je nach Lust und Geldbeutel. Die Preislage ist bis dato nicht bekannt.

Mehr Infos zum S gibt’s hier.

Mehr zum Thema
pixel