Dethelffs Caravanstudie
Eine Neuinterpretation zum Thema Campingurlaub
 

Rund, erneuert

HTL-Schüler aus Ferlach haben sich Gedanken zum Thema Camping gemacht

04.11.2010 Online Redaktion

In Zusammenarbeit mit dem deutschen Wohnwagenhersteller Dethleffs ist nun „2Pi“ herausgekommen, ein Gespann, bei dem ein Wohnanhänger mittels elektromagnetischer Kupplung an einen Kleinwagen angeschlossen ist. Durch die Art der Verbindung ergibt sich den Angaben zufolge das Fahrgefühl eines Wohnmobils. Angetrieben wird das Gespann von zweierlei Motoren: Auf der Langstrecke werkt ein Dieselaggregat im Unterboden des Anhängers und vom Campingplatz in die nähere Umgebung kann der geneigte Nomade den strombetriebenen Stadtflitzer nehmen.

Das wirklich Neue steckt jedoch in der Konstruktion der Wohnkabine: Aus Platzgründen wurden die Betten ausgelagert, zwei Matratzen mit je 1,4 Metern Breite sind über die Nachtkästchen (!) vom Wohnzimmer aus zu erreichen. Um nicht allen meteorologischen Auswüchsen ausgesetzt zu sein, kann man ein kuppelartiges Vorzelt überziehen, die jungen Designer haben da Assoziationen zu Gürteltieren im Kopf. Durch diese Art des Outsourcings fand man im Wohnraum Platz für eine echte Dusche (80 cm Durchmesser), einen Kleiderschrank und eine L-förmige Küche, und das alles bei nur sechs Metern Gesamtlänge.

Der Name „2Pi“ steht (Wer erinnert sich noch an den Mathematik-Unterricht?) für den Umfang des Einheitskreises und erklärt sich aus der Vogelperspektive: Von oben betrachtet steht das Gespann bei ausgefahrenem Sonnensegel beinah kreisrund in der Landschaft.

Das Projekt wurde bereits beim „Jugend Innovativ“-Wettbewerb prämiert und man schickt sich an, auch an internationalen Wettbewerben teilzunehmen. Wir drücken den jungen Herr- und Frauschaften die Daumen!

Mehr zum Thema
pixel