1/4
 

Rotwild GT S: AMG auf zwei Rädern

Der Radhersteller Rotwild kooperiert zum zweiten Mal mit Mercedes-AMG und entwickelte das GT S. Ein Mountainbike, das an den AMG GT erinnern soll.

15.04.2015 Online Redaktion

Der vollständige Name ist Rotwild GT S inspired by AMG. Wir sind an dieser Stelle so frei und verzichten auf alles nach dem „S“. Der Einfachheit halber. Rotwild ist ein Hersteller qualitativ hochwertig und damit auch teurer Fahrräder aller Art. Im Programm sind Mountainbikes, Renn- und Elektroräder. Die Marke ist quasi das Fahrrad-Pendant zu AMG, wenn man so möchte.

Rotwild und AMG

Rotwild stattete bereits Olympiasieger, Welt- und Europameister mit ihrem Arbeitsgerät aus. Know-How ist also vorhanden. Erster Punkt der Tagesordnung war die Gewichtsreduzierung. Rahmen und 19-Zoll-Räder sind aus Carbon, letztere wurden so designt, dass die rotierende Masse minimiert wurde.

ROTWILD GT S - Mountainbike

Zwischen Wadeln und Rädern werkelt eine Shimano XTR mit elektronischem Schaltwerk. Entschleunigt wird per Scheibenbremsen. Die wiegen 267 Gramm und gehören damit, zumindest nach Aussage von Rotwild, zu den leichtesten auf dem Markt. Ihr Name macht sie gefühlt gleich nochmal ein paar Gramm leichter: Formula AMG R1 Racing FCS.

Werkzeug inklusive

Bei der Optik hat sich Rotwild Inspiration beim AMG GT geholt. Das Fahrrad kommt im Mai auf den Markt – um 9.990 Euro. Im Preis inkludiert sind eine Transporttasche, eine Setup-Dämpferpumpe, D die wichtigsten Reparatur-Werkzeuge und eine Limitierung auf 100 Stück. Wir warten derweil auf einen AMG-Fahrräderträger für das Dach des GT.

pixel