Rolls-Royce Cullinan: Sympathieträger

Mit dem Rolls-Royce Cullinan geht der BMW-Konzern endlich auch unter die Lastwagen-Hersteller.

01.12.2016 radical mag

Weil es dieser Tage nicht immer leicht ist mit dem Verständnis und so: „Vorsicht, dieser Text kann Spuren von Satire enthalten.“

Es wurde ja auch langsam Zeit: Jetzt geht die BMW-Gruppe mit dem Rolls-Royce Cullinan auch unter die Lastwagen-Hersteller. Was Stuttgart mit seiner Schwermetall-Fraktion und der Volkswagen-Konzern mit Scania und MAN können, das können die Münchner selbstverständlich auch. Dass es keinen Frontlenker gibt, ist typisch für die kreative Herangehensweise der Bayern – man darf davon ausgehen, dass es um die Aerodynamik geht. Dass die Untermarke Rolls-Royce die Führung in diesem Projekt übernehmen darf, hat wohl seinen Grund in der Vergangenheit, es wird anscheinend wieder eine vertiefte Kooperation mit dem Flugzeug-Motoren-Bauer gleichen Namens angestrebt. Der ehemalige Flugzeug-Motoren-Bauer BMW denkt eben auch da über den Tellerrand hinaus, die integrierte Mobilität der Zukunft soll weit über das bloße Car-Sharing und andere i-Produkte hinausgehen.

Rolls-Royce Cullinan

Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Quellen zu vernehmen ist, streben die Münchner außerdem eine Zusammenarbeit mit Uli Hoeneß als Markenbotschafter an. Der Wurstfabrikant ist zwar noch eng mit Audi, Winterkorn & Co. verbandelt, doch er soll sich im Besitz eines Lastwagenführerscheins befinden, was ihn prädestiniert, die Kapazitäten des Cullinan auch auf der Straße zu demonstrieren. Auch ließen sich im Frachtraum des neuen Rolls-Royce mehr Koffer gefüllt mit gebrauchten, kleinen Scheinen unterbringen, die allenfalls außer Landes gebracht werden müssen; besonders umtriebige Kunden können auch die verlängerte Off-Shore-Version bestellen. Für den Cullinan wird es dafür ein maßgeschneidertes Gepäckset ganz in Schwarz geben. Und selbstverständlich Allradantrieb für die oft unasphaltierten Wege über die grünen Grenzen. Für Uli Hoeneß spricht außerdem seine Erfahrung mit Vorstrafen, die unter der potenziellen Kundschaft für den Rolls-Royce als Auszeichnung gilt.

Namensgebung

Als Antrieb des Cullinan soll es alternativ auch eine Warmluft-Warmluft-Batterie geben, gegen Aufpreis selbstverständlich. Im Preis inbegriffen sind dafür zwei Bentley Bentayga Diesel als Strom-Generatoren und Begleitschutz. Benannt ist das Produkt übrigens nach einer Diamanten-Mine in Südafrika; solche Minen gelten bekanntlich als äußerst fortschrittlich, was die Arbeitsbedingungen betrifft.

Vielen Dank für diesen Beitrag an die Kollegen von radical-mag.com

pixel