Alfa Romeo 4C Concept Exterieur Statisch Front
Leichtbau, Heckmotor, Doppelkupplungsgetriebe.
 

Ritter in roter Rüstung

Alfa Romeo kann doch noch Autos bauen. Beweis: der 4C Concept.

02.03.2011 Online Redaktion

Viel vom Kerngeschäft (zur Erinnerung: Autos bauen), hörte man von Alfa Romeo in den vergangenen Tagen nicht. Man würde eine Übernahme durch VW begrüßen, man stimmte einem neuen Knebeltarifvertrag zu, ein SUV mit Alfa-Badge sei angedacht… aber wirklich handfestes verkündeten die Italiener nicht.

Aber dafür sind Messen da. In Genf zeigt Alfa gerade das 4C Concept. Eignete sich der ein oder andere Alfa-Spross der vergangenen Jahre nicht wirklich, um das Image der Marke zu retten, könnte das mit diesem Auto gelingen. Das Coupé ist quasi ein Poor-Mans-Ferrari (der 8C war ja nicht für schmale Geldbörsen gedacht und ist ohnehin schon ausverkauft). Damit ist aber auch klar, wie ernst es Alfa Romeo mit dem 4C ist. Schließlich steht ein ungefährer Preis schon fest: rund 45.000 Euro.

Dafür gibt es einen vier Meter langen Zweisitzer, in dessen Heck ein 1,8-Liter-Benziner steckt, der rund 230 PS leisten wird. Die wiederum an die Hinterachse geschickt werden. Filetiert wird die Kraft von einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe. Diese Kombination soll, so hofft Alfa, für einen Topspeed oberhalb von 250 km/h und einen Spurt auf Tempo hundert in unter fünf Sekunden reichen.

Lange Zeit kursierte das Gerücht, der 4C würde auf dem KTM X-Bow oder der Lotus Elise basieren. Das ist schlichtweg falsch. Der Sportler ist eine eigenständige Entwicklung von Alfa Romeo. Lediglich den Leichtbau der beiden Kandidaten habe man sich genauer angeschaut. Die Karosserie soll aus Carbon bestehen, das Chassis größtenteils aus Aluminium. Die Instrumente des Konzepts sind absichtlich schlicht gehalten – ein großer Drehzahlmesser muss reichen.

Potentielle Kunden können sich auf den Herbst 2012 freuen. Die Konkurrenz weniger. Zum ersten Mal seit langer Zeit heißt die für Alfa nämlich Porsche und Audi. Und das ganzheitlich. Denn schon für die IAA in Frankfurt in diesem Jahr wurde eine Spider-Studie angekündigt, die nicht als Nachfolger für den bisherigen Spider gedacht ist. Wir schätzen 4C oben ohne.

Mehr zum Thema
  • Granturismo

    @Bulversteher: Das offene Derivat wird wohl von Abarth kommen und passt auch gut zur Markentradition http://files.conceptcarz.com/img/Abarth/66-Abarth-1000_SP_Barchetta-DV-09_MBC_02.jpg

  • Bulversteher

    Damit hast du sicher recht, bisher haben sich die jeweiligen Studien aber leider noch nie materialisiert. ;)

  • Kujau

    Irgendwie höre ich den Satz öfter von dir. Hier oder auf Facebook. Aber immerhin stimmt es jedesmal.

  • Bulversteher

    Das ganze noch als Aufschnitt und das erste für mich seit Jahren erste wirklich begehrenswerte Automobil ist perfekt.

pixel