Mitsu1
 

Revolution unter der Haube

Erster Diesel mit variabler Ventilsteuerung kommt aus dem Hause Mitsubishi.

26.07.2010 Online Redaktion

Unter den Mitsubishi-Hauben dieser Welt tut sich was. Die von VW zugekaufte Pumpe-Düse-Grammel geht in Pension und wird durch eine Eigenentwicklung ersetzt. Deren wichtigstes Feature ist die variable Ventilsteuerung, ein Novum bei Diesel-Pkw. Im Zusammenspiel mit hohem Einspritzdruck und sehr niedriger Verdichtung (14,9:1) ergibt das ein erstaunlich vibrationsfreies Fahrgefühl. Zu haben ist der DI-D als 1,8-Liter mit 116 und 150 PS in Mitsubishi ASX (ab € 22.590,–) und Lancer (ab Jahresende) sowie als 2,2-Liter mit 177 PS im Outlander (ab Herbst). Bei letzterem bleibt der 165-PS-Diesel mit Automatik weiter im Angebot.

Mit der 150-PS-Variante ausgestattet soll der ASX 5,5 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen, was 145 Gramm CO2 pro Kilometer entspräche. Eine Start-Stopp-Automatik, rollwiderstandsoptimierte Reifen sowie ein regeneratives Bremssystem sind serienmäßig mit an Bord. Den Spurt auf Tempo 100 erledigt er in 9,7 Sekunden, bei 200 km/h ist Schluss mit der Beschleunigung. Das maximale Drehmoment von 200 Newtonmetern liegt zwischen 2000 und 2500 Touren an.

Mehr zum Thema
pixel