Renault Twizy Elektroauto Elektroroller Zero Emission Front
Von allem ein bisschen, trotzdem mit Bisherigem nicht vergleichbar.
 

Renault Twizy – Flashmob mit U-Hakerl

Renault betritt mit seinem vierrädrigen Schmalspur-Elektrowägelchen Neuland.

29.04.2012 Autorevue Magazin

Ein Schwarm singender XL-Küchengeräte huscht über eine kleine Mittelmeerinsel, und es macht sich rasch der Verdacht breit, dass eine Invasion vom Mars stattgefunden hat. Renault Twizy heißt die Erscheinung. Sie soll liberal denkenden, pragmatisch veranlagten Menschen die Möglichkeit eröffnen, sich leise und sauber in Städten fortzubewegen, und Renault hat dafür die knappest mögliche Bauweise gewählt.

Mit 1,24 Metern liegt der Twizy in der Breite genau zwischen Goldwing und Smart (plus/minus 30 cm). Anders als ein Roller hat der Renault Twizy vier Räder, die weit außen angebracht sind, um den Kabinenroller fahrstabil zu machen. Man kann also nicht wie mit einem Zweirad umfallen, ist aber gleichzeitig zu breit, um sich an einer Kolonne vorbeizuschwindeln.

Renault Twizy Elektroauto Elektroroller Zero Emission Flügeltüren Seitenansicht

Als Hecktriebler mit plus/minus 450 Kilo (inklusive ­Batterie) verbreitet der Twizy beim Fahren durchaus Witz. Der Elektromotor beschleunigt munter aus dem Stand mit vollem Geschäft, beim schwachen Twizy mit 33 Nm von null weg, beim stärkeren mit 57 Nm. Das ist wie U-Hakerlschießen vom Rex-Gummi und man selbst spielt die Hauptrolle: das U-Hakerl.

Da es weder Elek­tronik noch mechanische Unterstützung an Bord gibt, also weder ESP noch eine Servo­lenkung, ist auch das Bremsen mit Krafteinsatz ­verbunden. Hat man den Schmäh mit dem Timing einmal heraußen, müssen sich sogar geübte Scootista ranhalten. Die Nomenklatur ist übrigens Programm. Twizy 45 geht 45 km/h und ist mit Mopedführerschein und ab 15 Jahren zu fahren. Der Twizy 80 fährt, wie der Selbsttest ergab: 84 km/h.

Der Renault Twizy hat serienmäßig keine Türen, aber auch seine optionalen Scheren-Türen (+ 590 Euro) sind nur halb und fensterlos. Renault hätte sonst auch für eine Lüftung sorgen müssen und ganz andere gesetzliche Auflagen gehabt. Die Witterung wird dem Twizy also nördlich von Mailand natürliche Einsatz-Grenzen setzen.

Renault Twizy Elektroauto Elektroroller Zero Emission Innenraum Interieur

Sicherheit ist eines der wichtigsten Argumente, das den Renault Twizy über das wendigere Zweirad erhebt. Der Twizy hat eine von einem stabilen Rahmen eingefasste Fahrgastzelle und ist serienmäßig mit einem Fahrerairbag ausgerüstet. ­Außerdem kann man legal ­seinen Nachwuchs mitnehmen: Auf den hinteren Sitz passt eine Kindersitzauflage (für Kinder ab 110 cm), die Sitzkuhle ist überhaupt gemütlich, geschützt und mit einem Dreipunkt-Gurt gesichert.

Fahrer und Beifahrer sitzen hintereinander. Um auf den Rücksitz zu kommen, muss sich der Sozius so in den Fond einfädeln, dass Bein Nummer eins am Vordersitz vorbei gleich auf der drüberen Seite zu liegen kommt, Körper und Bein Nummer zwei gleiten nach. In einem engen Rock ist das ohne Erregung öffentlichen Ärgernisses nicht möglich.

Der Twizy kostet zwischen 6.990 (45 Urban) und 9.080 Euro (80 Technic mit Türen). Dazu kommt eine monatliche Batteriemiete von 50 bis 72 Euro (maximale km-Leistung bei einem Jahr Vertragsdauer). Die Reichweite beträgt nach Werksangaben 100 bis 120 km (mehr für den schwachen Twizy). Der Alltag liegt bei 60 bis 80 km, je nach Fahrstil.

pixel