Renault Twin'Run statisch vorne rechts
Das kann Renault doch am besten: Kleine Dosen, wahnwitzige Leistung, viel Spaß.
 

Vollgaskorrektur

Mit dem Twin’Run zeigt Renault wieder einen Kleinwagen mit Mittelmotor.

25.05.2013 Online Redaktion

Es wirkt fast wie eine Entschuldigung: Nachdem der Twingo mit dem Modellwechsel an Charakter eingebüßt hat und der Clio der Reihe nach den V6 und die deppert-freisaugende R.S.-Version verloren hat, haben die Franzosen nun den Renault Twin’Run vorgestellt. Das Konzept-Auto wurde im Rahmen des Grand Prix von Monaco präsentiert und kommt mit einem 3,5-Liter-V6 in Mittelmotorposition, 320 PS (235 kW) und 380 Nm werden an die Hinterachse geliefert. Null auf Hundert in 4,5 Sekunden, Vmax 250 km/h (dann hebt die Kugel wohl doch ab). Für ernsthafte Renntechnik in kleinen Semmeln ist Renault bekannt: 2-Scheiben-Kupplung und Differentialsperren sorgen für maximale Performance, ein mächtiger Diffusor für ordentlich Abtrieb.

Reminiszenz an den R5 Turbo: Der Renault Twin’Run

Dazu gibt es natürlich passende Design-Elemente, von den aufgeblähten Backen im Stil des Renault 5 Turbo über die 18-Zoll-Felgen mit Zentralverschluss bis zu den rallye-artigen LED-Quadrat-Nebelscheinwerfern. Die liefern ihre Lichtausbeute bei einer Dicke von gerade mal 2,5 Zentimetern. Auch die Startnummer 5, die auf die Türen gedruckt ist, soll an den Renault 5 erinnern.

Das Auto unter der Renn-Camouflage zeigt sich dreitürig, aber ansonsten eng verwandt mit dem bereits präsentierten Renault Twin’Z. Damit erhärtet sich der Verdacht, dass wir hier tatsächlich den nächsten Renault Twingo sehen. Der Renault Twin’Run misst 3,68 Meter, die Karosserie ist aus Kunststoff und CFK gebaut, um Gewicht zu sparen.

Im Innenraum wartet ein 5,5-Zoll-Display, auf dem alle Armaturen eingeblendet werden – vor dem Fahrer, nicht in der Wagenmitte. Auch hier sollen mit roten Anzeigen Erinnerungen an den R5 Turbo geweckt werden. Der Twin’Run ist handgeschalten und hat auch eine manuelle Handbremse „in der optimalen Position für Schau-Manöver wie beispielsweise 360-Grad-Drehungen“, wie die Pressemeldung sperrig verkündet.

Sagen wir doch einfach: Was für ein geiles Häusl! Renault, 1. bauen und 2. bereitet uns weiterhin so viel Freude: Wir warten auf den Release der nächsten Alpine!

Entschuldigung angenommen.

Mehr zum Thema
pixel