mazda mx5 serie 1 i rot blau
Die erste Serienversion des MX5 kam ausschließlich in Rot, Blau, bald auch in Weiß, noch strikt metallicfrei.
 

Reinkarnation – Geschichte des Mazda MX5

Als der Mazda MX-5 als ehrlicher Roadster kam, hatte schon niemand mehr an seinesgleichen geglaubt. Danach schon.

04.10.2013 Autorevue Magazin

Und schon gar nicht war absehbar, dass die Wieder­er­findung des Roadsters aus Japan kommen würde, aber sie kam, und die Autorevue weinte vor Freude – immerhin hatten wir lange um die offenen Einbäume, um die fett­freien Roadster gebettelt, Phil Waldeck noch ein bisserl lauter als der Rest.

1989 war der MX-5 plötzlich da, nach gar nicht so ­kurzer Vorbereitungszeit.

Die begann 1979, als Bob Hall, Journalist und später Mazda-Mitarbeiter aus den USA, bei Mazdas Generaldirektor Kenichi Yamamoto das Fehlen eines kleinen, günstigen, ehrlichen Sportwagens beklagte. Die waren grad am Aussterben, neben dem Alfa Spider vegetierte beispielsweise der MGB mit Gummistoßstangen und hemdsärmeliger Boden­freiheit dahin, und auch Yamamoto brauchte zwei Jahre Bedenkzeit. Dann stand immerhin ein Triumph Spitfire in Mazdas Entwicklungsabteilung, die künftigen Ideen mögen daran Maß nehmen, und sie nahmen. Unklar war allerdings die Konfiguration des Mazda-Roadsters, also wurde einfach alles durchprobiert: Mittelmotor, Frontmotor mit Front- oder Heckantrieb.

Mazda North America (MANA) und Mazda Japan arbeiteten ihre Entwürfe aus, schließlich fiel die Entscheidung auf den MANA-Prototyp mit Frontmotor und Heck­antrieb, klassischer Freudenspender der Roadsterfraktion. Prototypen entstanden, ab 1987 glichen sie der Serien­version schon sehr.

Die stand am 10. Februar 1989 auf der Chicago Auto Show, in Europa wurde der MX-5 im Mai 1990 vorgestellt. Das Design erinnerte an den Lotus Elan, die Zutaten verkündeten die reine Lehre: Stoffdach, zwei Sitze, Klappscheinwerfer, 1,6-l- Motor mit zwei obenliegenden Nockenwellen und 115 PS. Noch knackiger war nur die Schaltung, Schaltgefühl und ­-geräusch fallen seither unter das Suchtgiftgesetz, ursprünglich sollte die Zahl der Infizierten klein bleiben: Mazda rechnete mit 5.000 Kunden pro Jahr, davon lediglich 500 in Europa. Die Realität überholte den Plan dramatisch: Ende 1990 waren 140.918 MX-5 verkauft, alleine 15.888 davon in Europa.

mazda mx5 prototyp prototypen rot

Dass alle Prototypen in Rot entstanden, steckte die zu erwartende Fahrfreude schon trefflich ab, aber noch war nicht zwischen Roadster und verlötetem Sportler entschieden. Von oben: Mittelmotor, Frontantrieb, Hinterradantrieb. Der 1987er-Prototyp sah der Serienversion schon sehr ähnlich.

Anfangs gab’s nur sehr bunte Farben (Hellrot, Mittelblau, dann Weiß), später kamen neutralere Töne dazu. Und ein stärkerer Motor: Ab 1994 leistete eine 1,8-l-Version 131 PS, der 1,6 l ­wurde auf 90 PS zurückgestutzt.

Gesamt war das Angebot so stimmig, dass im Sog des MX-5 eine Roadsterwelle anhob, deren Vertreter über die ­Modellwechsel fett wurden (BMW Z3, Mercedes SLK) oder mit ihren Herstellern untergingen (MGF) oder auch ohne sie (Alfa Spider). Der MX-5 NA selbst blieb bis 1998 fast unver­ändert im Programm, selbst sein Nachfolger NB basierte auf dem Ur-Entwurf. Er wurde im Dezember 2000 dezent ­geliftet und 2005 von der dritten Generation, dem MX-5 NC, abgelöst. Er ist noch immer auf dem Markt und wirkt in keiner Form altmodisch.

 

Modell    MX-5 1,6    MX-5 1,6    MX-5 1,8
Bauzeit    1989–’93   1995–’98    1994–’98
Hubraum    1598        1598         1840
Leistung    115 PS     90 PS        131 PS
Vmax      195 km/h   175 km/h    197 km/h

Zur MX5 Kaufberatung geht’s hier lang. 

Mehr zum Thema
  • Georg

    Wer einen der Urversion hatte weiß, dass man es mit so wenig Aufwand kaum besser machen kann. Keine Spielereien, keine Extras, aber Fahrspaß ohne Ende. Klar, laut war er innen mit geschlossenem Verdeck, aber egal, beim offenen Kurvenräubern stört das nicht. Meiner war fast 20 Jahre alt und hatte keine Probleme. So wünscht man sich ein Auto.

  • Reinhard Fleck

    Der Artikel inkl. der Kaufberatung gefällt mehr sehr gut. Im Heft 8/2013 wurde für 9/2013 ein Sonderbeitrag zum Thema MX5 angekündigt (Abbildlung mit Mx5 Sondermodell Artvin, violett).
    Der Artikel wurde aber leider im Heft 9/2013 nicht veröffentlicht. Können Sie mir mitteilen, wann dieser Artikel in der Printversion erscheinen wird?
    mit freundlichen Grüßen

    Reinhard Fleck

pixel