Die gestrige Anhörung dauerte mehr als sieben Stunden.
Die gestrige Anhörung dauerte mehr als sieben Stunden.
 

Reifentest-Affäre: Mildes Urteil für Mercedes

Der deutsche Formel-1-Rennstall wird verwarnt und von Nachwuchs-Testfahrten ausgeschlossen.

22.06.2013 APA

Nachdem Mercedes Mitte Mai mit den beiden Stammfahrern Nico Rosberg und Lewis Hamilton von 15. bis 17. Mai auf der Formel-1-Strecke in Barcelona Reifen für Pirelli getestet hatte, wurde der deutsche Rennstall am Freitag – überraschend – nur verwarnt, wie das Internationale Tribunal des Automobil-Weltverbandes (FIA) min Paris mitteilte. Das deutsch-englische Formel-1-Team wurde zudem von der Teilnahme am nächsten „Young Driver Training Test“ im Juli ausgeschlossen. Auch Reifenhersteller Pirelli kam mit einer Verwarnung davon.

Red Bull und Ferrari legten gegen die Reifentestfahrten Protest ein, weil sie aus ihrer Sicht gegen das Verbot von Tests während der Saison verstoßen. Für möglich gehalten wurde auch eine Geldstrafe, ein Punktabzug oder eine Sperre. Nach siebenstündigen Anhörungen kam es zu dem milden Urteil.

pixel