Range Rover Evoque stat vorne
Der Evoque schaut drein wie seine großen Brüder...
 

Breit greifen

Range Rover weitet sich nach unten aus.

07.03.2011 Online Redaktion

Sei es wegen des Flottenverbrauchs oder wegen dem Absatzzuwachs, es ist kein Fehler, wenn sich ein Premiumhersteller in Bodennähe erweitert. Aber es ist eine Herausforderung. So stellt sich auch hier die Frage: Ist der Evoque ein Range Rover oder nur ein Freelander mit Ledersitzen? In Genf ergab sich die Möglichkeit, dieser Frage auf den Grund zu gehen und den ersten Versuch einer Antwort zu unternehmen.

Range Rover Evoque stat rechts

Man kann sagen: Mission gelungen. Auch wenn im Innenraum ein paar Schalter offensichtlich der Land Rover-Familie entsprungen sind, so schafften es die Briten (Inder?) trotzdem, das erhabene Range Rover-Ambiente einzudampfen und einen Innenraum aus Leder und feinen Materialien zu gestalten, in dem man sich entrückt vorkommt vom Gewusel der Umgebung. Die Platzverhältnisse sind würdig, vorne wie hinten, und auch der Kofferraum (550 bis 575 Liter) sollte der angepeilten Klientel genügen. Von Jaguar entlehnt ist das Drehrad, das den Automatikwählhebel ersetzt.

Range Rover Evoque Interieur

Die Preise beginnen bei 35.000,- Euro, nach oben hin sind quasi keine Grenzen gesetzt: Dual-View-Fernsehmonitor, Rear-Seat-Entertainment und Einparkautomatik sind ebenso erhältlich wie eine reichhaltige Auswahl an Farben, Felgen und Interieur-Designs. Und im Falle der 35.000,- Euro sind auch Allradantrieb sowie die hinteren Türen extra zu berappen.

Drei Motorisierungen sind verfügbar, zum einen ein 2,2-Liter-Turbodiesel mit 110 kW (150 PS) oder 140 kW (190 PS), zum anderen ein 2,0-Liter-Turbobenziner mit 177 kW (240 PS). Das frontgetriebene Basismodell verbraucht dabei nur 4,8 Liter pro 100 km. Aber auch sonst zeigt sich Range Rover ambitioniert, was die Nachhaltigkeit betrifft, so wurde auf den großflächigen Einsatz recycleter Materialien geachtet: Die Metalleinlagen am Armaturenbrett bestehen zu 95 Prozent aus wiederverwertetem Aluminium und der Bezug des Dachhimmels wird aus Plastikflaschen produziert (Aus welchen Wäldern die Holzeinlagen kommen, ist nicht bekannt).

Range Rover Evoque Interieur

Auch hier warten wir auf die erste Möglichkeit, ein paar Kilometer unter die Reifen zu bringen, im Sommer wird’s soweit sein – dann steht der Marktstart des kleinen Rangies an.

pixel