Peugeot 208 Produktion
Die Produktion des Peugeot 208 wurde mittlerweile komplett nach Poissy verlegt.
 

PSA kürzt möglicherweise Produktion in Mulhouse

Weil das Werk Prognosen zufolge in den kommenden Jahren nicht ausgelastet wird, soll eine Produktionslinie in Mulhouse stillgelegt werden.

21.11.2013 Online Redaktion

Der französische PSA-Konzern (Peugeot/Citroën) denkt darüber nach, eine der zwei Produktionslinien im Werk Mulhouse (F) wegen mangelnder Auslastung stillzulegen. Laut einem Sprecher des Unternehmens bräuchte es einen jährlichen Output von 250.000 Fahrzeugen, um mit zwei Produktionslinien profitabel zu sein – letztes Jahr lag die Produktion bei 224.000 Fahrzeugen. Die Jahresplanungen von PSA sehen in den kommenden Jahren eine Jahresproduktion von 190.000 bis 230.000 Fahrzeugen in Mulhouse vor. Dies ist weit unter dem Potenzial des Werkes: Die volle Auslastung der Produktionslinien wäre bei 452.000 Fahrzeugen pro Jahr erreicht.

PSA: Werksschließung in Mulhouse soll verhindert werden

Mit der Stillegung der Produktionslinie soll eine komplette Werksschließung verhindert werden. Das PSA-Werk Aulnay in der Nähe von Paris ist schon der anhaltend schwachen Nachfrage in Europa zum Opfer gefallen.

Möglichkeiten zur Optimierungen werden auch im Werk Poissy untersucht, dort sind Kürzungen allerdings weniger wahrscheinlich: Jährlich laufen dort 240.000 bis 270.000 Fahrzeuge vom Band. In Poissy werden Citroën C3 und DS3 sowie der Peugeot 208 produziert, während in Mulhouse der Peugeot 2008 zusammen mit Citroën C4 und DS4 vom Band läuft.

PSA plant eine Vollauslastung der europäischen Produktionsstätten bis 2016.

pixel