VW Projekt XL Sport L1 Lupo 3L
Das Concept Bluesport scheiterte dann wohl an den Rechenschiebern.
 

Projekt XL Sport – Weiter geht´s

So prestigeträchtig das Projekt XL Sport auch sein mag: wenn wieder nichts dabei heraus kommt, werden wir traurig.

27.09.2013 Online Redaktion

Das Projekt XL Sport ist eine Weiterentwicklung von Ferdinand Piëchs Steckenpferd. Dem Leichtbau. Ein, nun, nennen wir es Hobby, das seine Anfänge in Wien hat. Bei einem Expertentreffen 1991 wird Ferdinand Piëch vom damaligen Bundeskanzler Franz Vranitzky gefragt, wann der Verbrauch endlich auf fünf Liter halbiert werde. Piëch, zu dessen Stärken Bescheidenheit damals offensichtlich nicht gehörte, antwortete: „Warum fünf Liter? Wir bauen ein Dreiliterauto noch vor dem Jahr 2000.“ Hopala.

Vom Lupo 3L zum 1L

Was folgte war der VW Lupo 3L TDI. Der brach nicht gerade bestehende  Verkaufsrekorde. Es folgte die Idee des Ein-Liter-Autos. Piëch wollte einen Prototypen zum Abschluss seiner damaligen Amtszeit als Vorstandsvorsitzender präsentieren. Damit gab es auch eine Deadline: 16. April 2002 – der Tag der Hauptversammlung.

Es wurde getüftelt, berechnet, Gewicht gespart, neu erdacht, alles wieder verworfen und eine Vielzahl von Varianten geplant. Dreisitziger Roadster, zweisitziger Roadster und sogar eine höhergelegte Geländeversion entstanden so in den Forschungslaboren… und verschwanden wieder in den Schubladen.

Immerhin entstand der 1L. Der war zwar meilenweit von irgendeiner Realität entfernt, aber immerhin: es gab ihn. Einziges herzeigbares Ergebnis war der EcoRacer, der 2005 in Tokio präsentiert wurde. Dessen Erbe (mit Realitätsbezug) war 2009 das Concept Bluesport. Ein Auto, das eigentlich heuer auf den Markt hätte kommen können. Offensichtlich entschieden sich aber die Herren mit Rechenschieber dagegen.

Vom 1L zum XL Sport

Der nächste große Hype – über Jahre hinweg – war der XL1. Ein Auto, das der Idee eines Ein-Liter-Autos bisher am nächsten kommt. Das Auto hat einen Hybridantrieb und einen zehn Liter großen Tank. Ist der voll, kommt das Auto 550 Kilometer weit. Soll heißen: auf den ersten hundert Kilometer (die Strecke, auf der die Batterie voll ist) verbraucht das Auto tatsächlich nur einen Liter. Danach geht die Verbrauchskurve freilich steil bergauf.

Jetzt entsteht also das Projekt XL Sport. Wieder wird ein bestehendes Projekt, der XL1, weiterentwickelt. Die Komponenten für den Hybridantrieb fliegen raus, den Vortrieb übernimmt ein Ducati-Motor. Wir wagen zu behaupten, dass auch das Projekt XL Sport eine Marketing- und Forschungs-Spielerei bleiben wird.

Mehr zum Thema
pixel