Porsche Panamera S Hybrid
Mit Hybridantrieb, fast ehrenrührigen Verbrauchswerten...
 

Vorstellung: Porsche Panamera

Panamera und die Rettung der Welt.

17.06.2011 Autorevue Magazin

Wir sind den Panamera ­Hybrid auf einer gemischten Strecke (ohne Stadt) von 40 Kilometern mit 6,8 Litern gefahren. Ein bissl wie auf dem Muttertagsausflug, aber eigentlich ohne Verzicht. Landstraße 100, Autobahn 130, vorausschauend, keine heftigen Gasstöße. 6,8 Liter liegt 0,3 Liter unter dem angegebenen Durchschnittsverbrauch.

Der Parallel-Vollhybrid im Panamera ist mit jenem im ­Cayenne identisch, hier aber passender, weil die ganze Gleiterei und Vorausschauerei und Gelassenheit dem Panamera am zukömmlichsten ist. Um das zu verstehen, muss man aber einige Kilometer zurücklegen.

Die maximale Performance des Elektromotors, der zwischen Verbrennungsmotor (von Audi) und Getriebe platziert wurde, liegt bei 85 km/h und zwei Kilometer Reichweite. In der Realität ist es natürlich weniger. Elektrisch losfahren und aus der Garage rauskommen geht allerdings fast immer (solange es draußen über zehn Grad hat und die Batterie zu mehr als 38 Prozent geladen ist). Drückt man die E-Power-Taste, erhöht sich die Reichweite etwas, allerdings wiede­rum abhängig von Temperatur und Ladestatus.

Okay, das elektrische Losfahren ist eine kleine Show für Nachbarn und Freunde und im wahren Wortsinn ein Startvorteil für Autodiebe. Richtig Witz hat der Hybrid aber auch. Da wäre einmal das Boosten, also die Überlagerung der Antriebsmomente von Benziner und E-Motor. Das tritt bei voller Beschleunigung in Kraft, bietet also mehr was fürs Gemüt als für die CO2-Bilanz.

Ein weiteres Stichwort wäre die Rekuperation, also die Gewinnung von Energie beim Bremsen. Und schließlich ist da das Segeln. Geht man bei Geschwindigkeiten von unter 165 km/h vom Gas, schaltet sich der Benziner automatisch ab und wird vom Antriebsstrang entkoppelt. Das Auto rollt dann ohne Antrieb dahin, verzögert nur von Roll- und Luftwiderstand. Das kann zum Beispiel bei 130 km/h und vielleicht noch sanftem Gefälle ziemlich lang sein. Steigt man wieder aufs Gas, kommt der Motor zurück, und zwar unmerklich. Das hat eine gewisse Leichtigkeit und Luftigkeit und ist vermutlich die lustigste Art, Sprit zu sparen.

Porsche rechnet beim Panamera mit zehn Prozent Hybridanteil, in den USA noch mehr. Oh Zeiten, oh Sitten!

Mehr zum Thema
pixel