Porsche Macan 2014 blau front vorne seite
Man erkennt die Verwandtschaft zum Porsche Cayenne, aber nicht jene zum Audi Q5. Wiewohl Letztere durchaus gegeben ist, beim Fahrwerk beispielsweise zu 64 Prozent. Sonst aber: Porsche bis in die letzte Faser, beim Fahren darf durchaus an 911 und Cayman gedacht werden.
 

Porsche Macan – Erfolg folgt

Die Cayenne-Idee in verträglicher Größe.

07.01.2014 Autorevue Magazin

Dass der Macan wie geplant zum erfolgreichsten Porsche in der Modellpalette reifen wird, darf als gesichert gelten, die angepeilten 100.000 Stück pro Jahr werden locker ihre Besitzer finden. Die technische Basis stammt vom Audi Q5, aber schon das Fahrwerk wurde so ambitioniert zugespitzt, dass nur 64 Prozent Gleichteile in die Serie finden werden, das Fahrverhalten soll mehr dem 911 als dem Q5 gleichen.

Porsche Macan Motoren

Auch die Motoren (zwei V6-Biturbo-Benziner und ein V6-Turbodiesel) tragen eindeutig Porsches Handschrift. Im Detail: Der Macan S wird 340 PS und 460 Nm aus 3,0 l Hubraum liefern, beim Macan Turbo sind’s 400 PS und 550 Nm aus 3,6 l, der 3,0-l-Turbodiesel schickt258 PS und 580 Nm in den Antriebsstrang. Natürlich ­verfügen alle Modelle über Allradantrieb, dessen Abstimmung aber durchaus freudvoll dargebotene Heckbewegung zulassen wird.

Beim Design zitiert der Macan natürlich den Cayenne, auch die Sitzposition (25 mm tiefer als im Audi Q5) lässt wenig Erinnerung an die Ausgangsbasis zu.

pixel