Porsche Cayenne GTS Heck
Im Juli 2012 ist in Österreich der neue Porsche Cayenne GTS zu haben.
 

Der Zorn des Kahns

Der neue Porsche Cayenne GTS – Urmeter der nächsten Generation. So leid uns das tut.

12.04.2012 Online Redaktion

In Peking steht der neue Porsche Cayenne GTS. Der kann alles besser und schneller als sein Vorgänger. Und das in giftgrün. Unter der Haube arbeitet immer noch der 4,8-Liter Motor, der auch im Cayenne S arbeitet. Doch jetzt gibt er 420 PS an die Achsen und nicht mehr nur 405 PS.

Porsche Cayenne GTS Front

Zeit wird auch gespart. Zumindest im Mustersprint. Den absolviert der neue Porsche Cayenne GTS nämlich in 5,7 Sekunden, was immerhin 0,8 Sekunden spart. Nutzt man diese Macht nicht aus, soll der Cayenne GTS mit 10,7 Liter auf 100 Kilometer auskommen. Auch wegen seines serienmäßigen Stopp-Start-Systems.

Weitere Unterschiede zum Normalo-Cayenne sind das um bis zu 24 Millimeter tiefere Fahrwerk, das auch noch sportlicher abgestimmt ist und ein dynamischer ausgelegtes Getriebe.

Porsche Cayenne GTS Heck

Porsche macht seinen Profit seit geraumer Zeit mit viertürigen Autos. Der Erfolg gibt denen Recht, die ihn haben. Und das ist immer noch besser als ein Aktienhändler mit angeschlossener Autoproduktion zu sein. Nur irgendwann wird eine Generation herangewachsen sein, die Ferdinand Alexander Porsche nicht mehr kennt. Die den Porsche 911 als Nischenprodukt eines Luxus-Familienauto-Produzenten kennen. Und dann wird der nächste oder übernächste Porsche Cayenne GTS präsentiert. Und die Überschrift wird lauten: „Urmeter reloaded“… und sagt dann ja nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

Im Zorn fast vergessen: Der Porsche Cayenne GTS kommt im Juli 2012 auf den Markt. Ab 112.950 Euro ist man dabei.

Mehr zum Thema
pixel