Der erste seiner Art
Der erste seiner Art
 

Porsche 989, der schönere Panamera

Dieser Porsche hätte – noch lange vor Cayenne und Panamera – der erste Zuffenhausener mit vier Türen sein sollen.

23.10.2014 radical mag

Geplant war der Porsche 989 als erster Viertürer im Sortiment der Zuffenhausener. Doch damals, das Projekt wurde 1991 eingestellt, glaubte man nicht an den Viertürer. Dabei hatte damals ein Mann das Zepter in der Hand, der sich mit solchen Sachen gut auskennt. Dr. Ulrich Bez, der 1988 von BMW zu Porsche wechselte sollte das Ding zum Serienmodell bringen. Kurz nachdem er den Konzern 1991 verlassen hatte wurde auch der 989 eingestellt.

Der Porsche 989

Porsche 989

Eigentlich sollte kein Prototyp des Porsche 989 mehr existieren, eigentlich

Es hieß, der einzige existierende Prototyp sei demontiert worden. Doch, offenbar gibt es ein überlebendes Modell. Der viertürige Porsche verfügte über einen V8 mit 4,4 Litern Hubraum (von Audi) und sollte bis zu 280 km/h schnell sein. Dabei sollte er vier Personen genügend Platz bieten.

Porsche 911 996

Porsche 911 996

989, der gelungenere Panamera

Die technische Basis stellte dabei der Porsche 928 dar, einer der meist unterschätzten Klassiker der Marke. Das Experiment war kein Billiges, rund 600 Millionen Mark hat Porsche damals in den Viertürer gesteckt. Doch statt des 989 war der Cayenne der erste Porsche mit vier Türen. Darauf folgt der Panamera. Allerdings scheint uns die Linienführung des 989 – auch aus heutiger Sicht – gelungener als die des Panamera. Schade, dass man dieses Projekt damals beerdigte und nur einige Anleihen für spätere Modelle wie den 996 nahm.

Vielen Dank an Markus Chalilow von radical-classics.com

  • Autojoe

    Hat viel mehr Pep als der aktuelle Panamera der in seiner Art nur ein zusammengestückelter Porsche ist. Dieser Entwurf zeigt einem viertuerigen 911 er aus einem Guss, da sieht man wieder einmal es muss immer wieder alles neu erfunden (gezeichnet) werden, schade!

pixel