Porsche 911 Carrera 4 dyn hili
Die Allrad-Variante des 911, traditionell mit Leuchtenband am Heck.
 

Vier Pranken

Porsche präsentiert in Paris den 911er mit Allrad

27.08.2012 Online Redaktion

Damit sich niemand in Ischgl oder Seefeld die Blöße geben muss in der kommenden Winter-Saison, liefert Porsche knapp ein Jahr nach der Präsentation des neuen Carrera nun die Allrad-Variante nach. Auch der Carrera 4 profitiert von der Leichtbau-Karosse des neuen 911ers und ist um bis zu 65 Kilogramm leichter als die Vorgängermodelle. Von außen ist er traditionell am durchgehenden Leuchtenband zu erkennen, das die Heckleuchten miteinander verbindet.

Mit der Zweiradvariante ident sind die Motorisierungen: Der Carrera 4 liefert 350 PS (257 kW) und stemmt das Coupé in 4,5 Sekunden auf hundert Stundenkilometer. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei deren 285. Der Carrera 4S kommt mit einem 400 PS-Motor (294 kW) und schafft den Spurt in 4,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 299 km/h. Serienmäßig ist in beiden Varianten das Siebengang-Schaltgetriebe verbaut, gegen Aufpreis ist ein Doppelkupplungsgetriebe lieferbar. Alle Varianten sind auch als Cabrio erhältlich.

Die Einstiegspreise starten bei 115.700,- Euro für das handgeschaltene Coupé und enden bei 149.800,- für die 4S-Cabriovariante. Ein ideales Weihnachtsgeschenk, zumal die Aufpreisliste als schmuckes Hardcover-Buch geliefert wird.

pixel