ferdinand piech
© MARIJAN MURAT / EPA / picturedesk.com
 

Piech bestätigt indirekt Angebot an Renschler

Im Rahmen einer Preisverleihung erstärkt Piëch das Gerücht um den Wechsel Renschlers von Daimler zu VW.

31.01.2014 APA

Der bei Daimler ausgeschiedene Produktionsvorstand Andreas Renschler hat offenbar ein Angebot von Volkswagen erhalten. Die „Stuttgarter Zeitung“ berichtete am Donnerstag vorab, VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech habe dies indirekt bestätigt.

Piëch: „Die Besten Ködern die Besten“

Der VW-Patriarch habe am Rande einer Veranstaltung in Stuttgart auf eine entsprechende Frage geantwortet: „Ich habe noch keinen Kommentar dazu, denn erst einmal muss der Aufsichtsrat etwas entscheiden.“ Daimler hatte am Dienstagabend überraschend bekanntgegeben, dass Renschler den Stuttgarter Autokonzern auf eigenen Wunsch verlasse. „Hinterher können Sie sagen, die Besten ködern die Besten“, zitierte die Zeitung Piech weiter.

Renschler als Experte bei Nutzfahrzeugen

Renschler soll sich um die Verzahnung des konzernweiten Nutzfahrzeuggeschäfts kümmern, das seit Herbst 2012 in den Händen des früheren Chefs der schwedischen VW-Tochter Scania, Leif Östling, liegt. Östling ist 68 Jahre alt, Renschler 55. Der Daimler-Manager, der bei den Schwaben jahrelang das Truck-Geschäft verantwortete, hatte vor kurzem völlig überraschend das Unternehmen verlassen. VW und Daimler kommentieren Spekulationen um einen angeblichen Renschler-Wechsel nicht.

Mehr zum Thema
pixel