martin winterkorn
Martin Winterkorn. © Bernd Weissbrod / EPA / picturedesk.com
 

Porsche Holding Salzburg verzeichnet erneut Rekordumsatz

Mit einem Umsatz von 16,2 Mrd. Euro über traf die Porsche Holding Salzburg ihr Rekordergebnis von 2012 erneut – mit 5.956 hat die PHS in Österreich auch um 1,4 Prozent mehr Mitarbeiter.

19.03.2014 APA

Die Porsche Holding Salzburg (PHS) hat im Vorjahr ihr Allzeithoch aus dem Jahr 2012 neuerlich übertroffen: Ein konsolidierter Umsatz von 16,2 Milliarden Euro bedeutet ein Plus von 6,6 Prozent gegenüber 2012 (15,2 Mrd. Euro). In Summe konnte die PHS 591.822 Neuwagen (plus 0,6 Prozent) und 238.727 Gebrauchtwagen (plus 1,6 Prozent) verkaufen. Angaben zum Gewinn machte das Unternehmen auf Anfrage nicht.

Probleme am Heimmarkt

Am Heimmarkt ließ der Konzern im Vorjahr allerdings Federn. Der Neuwagenverkauf ging von 183.807 auf 171.922 zurück, der Jahresumsatz sank von 5,2 Milliarden Euro auf 5,0 Mrd. Euro (minus 3 Prozent). Die Marken des Volkswagen-Konzerns übertrafen damit aber laut Aussendung in einem leicht rückläufigen Gesamtmarkt den bisher höchsten Marktanteil (35,6 Prozent) mit 35,9 Prozent noch einmal. Zuwächse gab es in Österreich auch beim Mitarbeiterstand: Dieser stieg um 1,4 Prozent auf 5.956.

Schwierige Marktsituation in Ost- und Südosteuropa

Schwierig sei die Marktsituation vor allem in Ost- und Südosteuropa, sagte Richard Mieling, Sprecher der Porsche Holding Salzburg, zur APA. „In Rumänien hat sich der Gesamtmarkt in den vergangenen fünf Jahren auf ein Fünftel reduziert, das sind natürlich große Herausforderungen.“ Dennoch steigerte die PHS eigenen Angaben zufolge den Marktanteil in den CEE-Ländern um einen Prozentpunkt auf knapp 16 Prozent. Unterm Strich wurden in diesen Ländern im Vorjahr 175.913 Neuwagen (plus 6,8 Prozent) ausgeliefert und ein Umsatz von 4,1 Mrd. Euro (2012: 4,2 Mrd. Euro) erzielt. Besser haben sich laut Mieling die Märkte in Slowenien und Ungarn entwickelt, wo im Vorjahr wieder ein Wachstum registriert wurden. Aktuell Sorgen bereiten würde hingegen vor allem die Ukraine, so der Unternehmenssprecher.

96.540 Neuwagen in Deutschland und Spanien verkauft

In Deutschland und Spanien, wo die PHS die Managementverantwortung für die konzerneigenen Einzelhandelsbetriebe übernommen hat, wurden 2013 in den 163 Einzelhandelsbetrieben 96.540 Neuwagen abgesetzt. Der Umsatz betrug 3,8 Mrd. Euro. In Frankreich, Holland und Polen, wo die Multimarken Autohandelsgruppe PGA tätig ist, gab es ein Umsatzplus von 4,9 Prozent auf knapp 4 Mrd. Euro. In diesen Ländern wurden 114.860 Neuwagen (minus 2 Prozent) und 115.423 Gebrauchtwagen (plus 5 Prozent), verkauft. In Südamerika, wo die Porsche Holding seit 2012 in einigen Ländern tätig ist, wurden knapp 20.000 Neuwagen ausgeliefert, davon 1.477 Lkw und Busse. In China sind mittlerweile 16 Händler aktiv, die im Vorjahr 13.895 (plus 6,8 Prozent) Neuwagen ausgeliefert und einen Umsatz von 1,15 Mrd. (plus 3,6 Prozent) erzielten.

0,9 Prozent mehr Fahrzeuge weltweit abgesetzt

Alles in allem hat die Porsche Holding im Vorjahr 830.540 Fahrzeuge (neu und gebraucht) verkauft, was nach 823.174 im Jahr 2012 ein Plus von 0,9 Prozent bedeutet. Die Mitarbeiterzahl stieg um 3,8 Prozent auf 31.846.

Mehr zum Thema
pixel