VW Corrado, 1993 (links) Kaufpreis: 2010 gegen einen 5er Golf R32 getauscht. Leistung: 485 PS Schätzwert 2014: 43.000 Euro.
 

Pferdestärken und Buddhismus

Generation Drivestyle, Teil 22: Thomas Pasler (23) hat neun Autos. Was Begeisterung und ­Geduld voraussetzt. Eine Auswahl.

16.10.2014 Online Redaktion

Auf die Frage, wie viele Autos er denn habe, folgt Schweigen. Dann kommt ­Gemurmel. Dann erst die Antwort. „Neun.“ Um schnell nachzuschieben: „Circa. Alle fahrbereit.“ Die Menge ist unwichtig, solange in der eigenen Werkstatt genug Platz ist. Und den gibt es.

Thomas tauschte seinen R32 gegen einen zerlegten Corrado

Zwei Highlights aus dem Fuhrpark des 23-jährigen ­Thomas Pasler sind der VW Corrado VR6 Turbo (1993) und der Rallyegolf mit 16V-Turbomotor (1988).

Vor vier Jahren bekam ­Thomas im Tausch gegen seinen 5er Golf R32 einen völlig zerlegten Corrado. Das klingt nur nach einem schlechten Geschäft, wenn man die Hintergründe nicht kennt. Denn das Bastlerobjekt war ausgestattet mit Teilen für Feinspitze. Spoiler, Wasserausgleichs­behälter, Außenspiegel – alles aus Carbon. Der Wagen ist ­fertig, leistet 485 PS und wird auf 43.000 Euro taxiert.

Der Corrado kam vor vier Jahren als etwas Zerlegtes zu Thomas. Etwas komplett Zerlegtes.

Der Corrado kam vor vier Jahren als etwas Zerlegtes zu Thomas. Etwas komplett Zerlegtes.

Keine halben Sachen

Der Rallyegolf ist noch nicht ganz so weit. Den hat Thomas aber auch erst seit ­einem Jahr. Damals hat er ihn um 12.000 Euro gekauft und bis heute bereits 30.000 Euro reingesteckt. Der Wagen muss erhalten werden. Es wurden nur 5.000 Stück produziert. Vor ­allem die Umrüstung auf den 16V-Turbomotor hat Zeit und Geld gekostet. Den 16V-Motorblock kaufte er bei VW, den Turbo musste er extra anschaffen. Die Brems­anlage ist umgebaut, 17-Zöller von einem Mercedes CLS sind montiert. Fehlen nur noch Motorraum (Leitungen erneuern) und Lack. Der soll etwas Besonderes werden, die letzte Inspira­tion fehlte bislang.

VW Rallyegolf, 1988  Kaufpreis: 12.000 Euro (2013) KM-Stand: 200.002 km Investition: 30.000 Euro – G-Lader Motor gegen 16V getauscht.  Besonders: auf 5000 Stück ­limitiert.

VW Rallyegolf, 1988
Kaufpreis: 12.000 Euro (2013)
KM-Stand: 200.002 km
Investition: 30.000 Euro – G-Lader Motor gegen 16V getauscht.
Besonders: auf 5000 Stück ­limitiert.

Auto-Affinität liegt in der Familie

Die Umbauten sind sein Privatvergnügen. Auf Treffen fährt Thomas zum Spaß, ­Wettbewerbe und Showläufe überlässt er anderen. Die Werkstatt und die Sammlung haben auf ihn eine beruhigende Wirkung. Schrauben, individualisieren, etwas Neues ­entstehen lassen – das ist beinahe Meditation. Thomas ist gelernter Schlosser. Sein Vater war ein begeisterter Oldtimersammler und hat dem Sohn alles beigebracht, was man wissen muss, um ein Auto zu zerlegen, zu restaurieren und, ganz wichtig, wieder zusammenzuschrauben. Vom Vater bekam er auch den Start für die Sammlung. Einen Nash aus dem Jahr 1919. Seit dieser ­Wagen in Familienbesitz ist, hat er jedes Jahr ein Pickerl ­bekommen und wurde auch auf die Straße gelassen.

HERZEIGBAR Der Motor vom Corrado ist schon fertig. Am Rallyegolf muss noch gearbeitet werden, deswegen verstecken wir ihn im Hintergrund.

HERZEIGBAR Der Motor vom Corrado ist schon fertig. Am Rallyegolf muss noch gearbeitet werden, deswegen verstecken wir ihn im Hintergrund.

Verkaufen kommt nicht in Frage

Im Alltag ist Thomas in ­einem Audi RS4 und einem VW Polo Cup unterwegs. ­Unsportlich wird es nie. Sein Traumprojekt wäre ein Porsche 964. Dafür muss er aber noch sparen. Denn verkaufen will er keines seiner Autos. Es würde ihm Bauchschmerzen bereiten, sähe er einen seiner Schätze auf einem Treffen und der neue Besitzer hätte ihn verpfuscht. Dafür sind ihm die Wagen viel zu wichtig und wertvoll.

Mehr zum Thema
  • duttl

    schade um den rallye golf. jezt ist es verhunzt und wertlos….

  • Thomas

    Schön, dass er an den Autos seine Freude hat, so weit so gut…Die 43k für einen umgebastelten Corrado, auch wenn es noch so gut gemacht ist, dürften allerdings ein „bisschen“ illusorisch sein. Kein normaler Mensch zahlt das für so eine alte Pr*l*schüssel! Um DAS Geld geht sich nämlich schon ein ganz guter 964er US-Import aus… Der tatsächlich erzielbare Marktpreis des Corrados dürfte wohl eher (weit) unter 20k liegen. ;-)

    • rainer raze

      Der Corrado ist wohl eher ein High-End-Liebhaberfahrzeug als eine Prollschüssel ;) Wen interessiert der Marktpreis?

    • Thomas

      Na anscheinend den edlen Liebhaber, wenn er den Wagen taxieren lässt?! Klingt in der Disko aber sicher ganz lässig… ;-)

pixel