Peugeot 308 von vorne rechts
Peugeot hat gerade einen guten Lauf: Nach dem erfolgreichen 208 kommt nun der 308 neu.
 

Vorstellung: Peugeot 308

Erschlankt und erfrischt kommt der Peugeot 308 entschlossener denn je daher.

15.05.2013 Online Redaktion

Krisen sind die beste Motivation, gute Autos zu bauen. Man hat das schon bei Opel gesehen, als GM vor der Pleite und ein Verkauf der Marke im Raum stand: Bam! Neuer Insignia, neuer Astra und so weiter. Rosige Zeiten sind zwar noch nicht angebrochen für Opel, aber die Autos sind toll wie schon lange nicht mehr.

Der Peugeot 308 soll die Marke vor dem Abgrund retten.

Und jetzt Peugeot. Der 208 ist wirklich smart geworden und verkauft sich auch prächtig. Nach dem Kombi-SUVchen 2008 wird nun gleich der neue 308 rausgeschlenzt, ein wichtiges Modell für die Marke und deshalb prioritär, obwohl der Vorgänger erst vor zwei Jahren geliftet wurde. Der Peugeot 308 kommt ganz im Stil der kleinen Geschwister: schlanker, leichter, dichter gewoben, von eleganter Schlichtheit. Der Peugeot 308 ist um zwei Zentimeter auf 4,25 Meter geschrumpft und gleich um 140 Kilogramm leichter geworden – Tribut an die neue EMP2-Plattform, auf der schon etwas früher der neue Citroën C4 Picasso auf die Straße rollen wird. Hochfeste Stähle und intelligente Strukturen sorgen hier für einen Gewichtsverlust – der Volkswagen Konzern hat das mit dem modularen Querbaukasten schon vorgezeigt.

Damit gehen sich natürlich auch feine Verbräuche aus, in der sparsamsten Version (unser Tipp: e-HDi 95) stößt der Peugeot 308 nur 85 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Genaueres ist über die Motorenpalette noch nicht bekannt, aber vom C4 Picasso her wissen wir: Der Fokus liegt auf den Dieselmotoren, auch im 308 wird wohl ein Stickoxid-Katalysator angeboten werden.

Besonders elegant: der Innenraum des Peugeot 308

Im Innenraum hat Peugeot zur Zeit ein gutes Händchen, wie im 208 liegen auch hier die Armaturen über dem Lenkrad. Klimaanlage und Infotainment werden über einen 9,7-Zoll-Touchscreen bedient, was für ein sehr aufgeräumtes Ambiente sorgt. Peugeot betont, dass man von Anfang an um Hochwertigkeit bemüht war, und tatsächlich, sogar ein Stück Aston Martin hat es in den Peugeot 308 geschafft: Tacho und Drehzahlmesser drehen gegenläufig.

Weltpremiere feiert der Peugeot 308 im September auf der IAA in Frankfurt, kurz darauf steht er dann bei den Händlern.

7. August 2013: die Preise für den Peugeot 308 wurden bekanntgegeben

  • Benny

    Ich bins schon wieder,ich weiß ja nicht ob sies wussten aber ich bin nicht gerade ein VW Fan

  • Benny

    Hallo erstmal, ich glaube daran dass der 308 die Marke rettet.
    Wenn nicht schon der 2008.
    So ein schickes Auto kann nur der neue Golfgegner werden.

pixel