osterverkehr 2014
© BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com
 

Osterverkehr 2014: Staus und Unfälle am Osterwochenende

Erhöhtes Verkehrsaufkommen am Freitag auf den Ausfallstraßen der Stadtregionen.

16.04.2014 APA

Am Wochenende dürften aufgrund des starken Verkehrsaufkommens erneut Staus und lange Verzögerungen zu erwarten sein. „Das Osterwochenende ist erfahrungsgemäß eines der stärksten Reisewochenenden mit den meisten Verkehrsunfällen“, betonte ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider am Dienstag.

Am Freitag kommt die erste Welle

Mit der ersten Reisewelle rechnet der ARBÖ-Informationsdienst am Karfreitag. „Vor allem die Stadtausfahrten und die Transitrouten rund um Wien sowie die Landeshauptstädte werden betroffen sein“, so Haider. In Wien sind das die Südosttangente (A23), die Altmannsdorfer Straße, die Hadikgasse, die Triester Straße, jeweils stadtauswärts sowie der Franz-Josefs-Kai und die Ringstraße innerstädtisch. Ebenfalls einiges an Geduld wird auf der Ostautobahn (A4) in Richtung Nickelsdorf zwischen dem Knoten Prater und Fischamend, der Donauferautobahn (A22) im Wiener Stadtgebiet sowie der Südautobahn (A2) zwischen dem Knoten Inzersdorf und Wiener Neustadt gefragt sein.

An den Kontenpunkten ist Stau vorprogrammiert

In Graz sind die Südautobahn (A2) im Bereich Knoten Graz/Ost und Knoten Graz/West und die Pyhrnautobahn (A9) zwischen dem Knoten Graz/West und Gratkorn die „üblichen Verdächtigen“ in der Stauberichterstattung. In und rund um Linz sollten auf der Mühlkreisautobahn (A7), im Stadtgebiet, der Westautobahn (A1) zwischen dem Knoten Haid und Asten sowie der Wiener Bundesstraße (B1) auf der Umfahrung Ebelsberg und im Haselgraben, sowie auf der Leonfeldener Bundesstraße (B126) kilometerlange Staus und stundenlange Verzögerungen ab den frühen Nachmittagsstunden eingeplant werden. Mit einer Entspannung der Situation rechnen die Verkehrsexperten des ARBÖ erst in den späteren Abendstunden. Die zweite Reiswelle wird am Ostermontag über die Transitrouten im Westen und Osten rollen.

Quelle: APA

Mehr zum Thema
  • Ravenbird

    Ich finde es sehr gut, dass auf die Gefahr hingewiesen wird. Aber wir allen können helfen, Unfälle zu vermeiden, in dem rücksichtsvoll im Straßenverkehr miteinander umgehen. Nicht derjenige gewinnt, der als erstes ankommt, sondern der, der am entspanntesten ankommt.

    Vorfahrt gewähren, Rücksicht nehmen… so macht der Straßenverkehr auch wieder mehr Spaß. Ich traue uns das zu.

pixel