Opel Zafira Tourer BiTurbo Van Kadett A Caravan Oldtimer
Opel Zafira Tourer BiTurbo.
 

Lichter Hochsitz

Mit dem BiTurbo wird der Opel Zafira Turbo zur Trägerrakete.

21.02.2013 Online Redaktion

Bei Opel ist das Selbstbewusstsein wieder da – ob aus Verzweiflung, oder als ernstgemeinte Kraftmeierei wird die Zeit zeigen. Auf jeden Fall bekammt der Zafira Tourer jetzt den BiTurbo-Motor spendiert. Soll heißen: 195 PS und 400 Newtonmeter für einen der deutschesten Vans, die es auf dem Markt gibt.

Das Segment hat Opel übrigens erfunden. Sagt Opel. 1963 mit dem Kadett A Caravan. Wer sich im Frühling schlecht benommen hatte, musste beim Sommerausflug auf der dritten Sitzreihe Platz nehmen und fortan den Piloten des nachfahrenden Autos anstarren. Die dritte Sitzreihe war nämlich entgegen der Fahrtrichtung eingebaut.

Vorweg: auch mit dem BiTurbo bleibt der Zafira Tourer, was er vorher war. Am Layout wird nichts geändert. Die sieben Sitze verteilen sich auf eine Fahrzeuglänge von 4,7 Metern. Gadgets, wie die hochgezogene Frontscheibe und das Glaspanoramadach gibt es weiterhin, allerhand Elektronik-Spielereien (Kollisionswarner, Spurhalteassistent…) gibt es gegen Aufpreis ebenfalls.

Weil sich 65 Prozent aller Zafira Tourer Käufer für einen Dieselmotor entscheiden, so der Grundgedanke bei Opel, kann das Segment-Match nur hier gewonnen werden. Die angesprochene Leistung (195 PS, 400 Newtonmeter) bedeutet Benchmark im Segment.

Am nächsten kommt dem BiTurbo noch der Ford S-Max 2,2 TDCi. Der leistet 200 PS, kostet aber auch rund 6.000 Euro mehr. Nah dran, aber für eine Sieg am Echtholzstammtisch mit Gusseisen-Aschenbecher trotzdem zu weit weg, sind dann noch VW Sharan und Touran mit jeweils 177 PS.

Das Fahrgefühl liegt im BiTurbo jenseits gängiger Van-Klischees. Es geht sportlich zu Sache, der Zafira kann mit Verve durch die Berge gehetzt werden. 80 Prozent des Drehmoments stehen schon ab 1250 Touren parat. Turbolöcher oder Anfahrschwächen gibt es nicht.

BiTrubo steht – nomen est omen – für zwei Turbolader. Bei Opel bedeutet das: ein kleiner und ein großer. Der kleinere setzt bei geringer Motordrehzahl ein. Im mittleren Drehzahlbereich arbeiten beide Turbolader. Der größere verdichtet die Ansaugluft vor. Ab 3.000 Umdrehungen wird nur noch der große Lader angeströmt. Was das Fahrgefühl angeht: ab etwa 3500 bis 4000 Touren klingt der Motor, als würde er sehr leiden. Auch ein Leistungskick bleibt aus. Also hochschalten.

Ausverhandeln muss der Fahrer die Kraft übrigens selbst über eine manuelle Sechsgangschaltung. Die könnte präziser sein. Der Fahrer muss wissen wo die Gänge liegen und die Schaltknüppel mit Nachdruck führen.

Der Verbrauch soll sich bei 5,6 Liter einpendeln. Zumindest auf dem Papier. Was 149 Gramm Co2 pro Kilometer entspricht. Bestellt werden kann der Opel Zafira Tourer BiTurbo ab sofort. Startpreis: 32.490 Euro.

Trailer zum Opel Zafira Tourer BiTurbo:

Mehr zum Thema
pixel