Opel Adam Ampera Chevrolet Volt Steckerleiste sprechender Strom
Diese Steckerleiste spricht. Das ist kein Scherz.
 

Smallest Talk

Neues aus der Opel-Forschung: Die sprechende Steckerleiste! Kein Scherz!!

23.05.2012 Autorevue Magazin

Opel ist derzeit bei der Gestaltung von Presseaussendungen generell höchst kreativ: Jene Presseinformation, die von der Namensfindung des kommenden, kleinen Opel Adam kündet, ist als Comicstrip gestaltet, und alle Akteure sollen echt sein. (Das fast echte Interview dazu gibt’s in der Juni-Autorevue, und die junge Dame am Foto ist garantiert nicht von uns erfunden!)

Jüngst erreichte eine Steckerleiste von der Opel-Presseabteilung unsere Redaktion. Der Begleittext riet, sie anzustecken, was wir prompt taten. Bis dahin sah die Steckerleiste ganz normal aus. Dann aber begann sie zu sprechen. Sie stellte sich als Strom vor. Als Strom aus unserer Steckdose. Sie kündigte eine Nachricht in eigener Sache an. Man könne mit dem Strom, also offensichtlich ihrem Alter Ego, nämlich jetzt auch autofahren. Mit dem Opel Ampera, so ihre Empfehlung.

Dann riss die Botschaft jäh ab, und wir sind seither beunruhigt: Wie können wir unsere Steckerleiste, die immer so freundlich grüßt und gewiss noch wesentlich mehr zu sagen hat, zum Weiterführen der Kommunikation bewegen? Wie können wir ihre Zunge lockern? Wo wirft man bei einer Steckerleiste die Sprechperle ein? Sollten wir einfach versuchen, die Botschaft rückwärts abzuspielen, was bei einer Gleichstrom-Steckerleiste natürlich ungleich einfacher möglich wäre? Kann die Gegenwart einer zweiten Steckerleiste die sprachlichen Fähigkeiten der ersten verstärken? Was tun, wenn sie uns dann befiehlt, die Weltherrschaft zu übernehmen?

Die Redaktion strebt jedenfalls auf die psychische Zerrüttung zu. Vielleicht schickt uns Opel aber eh bald eine Babyrassel, die eine wegweisende Werbebotschaft für uns bereit hält.

Mehr zum Thema
pixel