Die erweiterte Kompressoranlage
Die erweiterte Kompressoranlage
 

klima:aktiv Auszeichnung für Opel

Opel-Wien hat im Rahmen der Klimaschutzinitiative “klima:aktiv“ des Lebensministeriums eine Auszeichnung für zwei Projekte erhalten.

27.11.2013 APA

Opel-Wien hat für seine Projekte „Optimierung der Drucklufterzeugung“ und „Nutzung der Kompressorabwärme“ die klima:aktiv Auszeichnung erhalten. Die Urkunde wurde von Bundesminister Nikolaus Berlakovic an den Generaldirektor DI Michael Lewald übergeben.

klima:aktiv Auszeichnung

Opel Wien erhielt dieser Tage im Rahmen der Klimaschutzinitiative “klima:aktiv“ des Lebensministeriums eine Auszeichnung für zwei Projekte, die jährlich insgesamt eine Einsparung an Energiekosten in der Höhe von 185.000,- Euro erzielen.

Senkung der Energiekosten

„Wir sind Energiesparmeister bei Opel und seit Jahren an der Spitze bei den Energieverbrauchswerten je Aggregat. Es freut mich sehr, dass wir durch diese zwei Projekte den Energieverbrauch weiter reduzieren können. Für heuer planen wir eine Senkung der Energiekosten um rund 500.000,- Euro“, sagt Michael Lewald, Generaldirektor bei Opel Wien.

Optimierung der Drucklufterzeugung

Beim Projekt „Optimierung der Drucklufterzeugung“ wurden zwei neue Schraubenkompressoren installiert, einer davon frequenzgeregelt. Dies reduziert die Leerlaufverluste auf ein Minimum. Weiters konnte eine annähernd stufenlose Regelung realisiert werden, dies wirkt sich positiv auf den Gesamtenergieverbrauch der Drucklufterzeugung aus. Der Leerlaufanteil war bis dato 18,2 Prozent, dies entsprach 540.000 kWH pro Jahr und somit ca. 45.000,- Euro.

Nutzung der Kompressorabwärme

Das zweite Projekt „Nutzung der Kompressorabwärme“ bestand aus mehreren Teilen wie dem Umbau des Kühlwassersystems der Motorprüfstände. Die bei der Drucklufterzeugung entstehende Abwärme wird nun teilweise der Industrieheizung zugeführt und dadurch eine jährliche Einsparung in der Höhe von 140.000.- Euro erzielt.

Mehr zum Thema
pixel